Hanna Secret erklärt: "So stimuliert Ihr den G-Punkt am besten"

Hamburg - "G" wie...! Woche für Woche erklärt Porno-Darstellerin Hanna Secret (25) auf ihrem YouTube-Kanal ihre Follower rund um das Thema Sex auf. In ihrem ABC ist sie mittlerweile beim Buchstaben "G" angekommen.

Hanna Secret (25) erklärt in ihrem YouTube-Video, wie der G-Punkt zu finden ist.
Hanna Secret (25) erklärt in ihrem YouTube-Video, wie der G-Punkt zu finden ist.  © Screenshot/YouTube/Hanna Secret

Und wofür sollte er anderes stehen als für den G-Punkt!

Dabei erklärte Hanna gleich vorab: "Heute gibt es für Männer und Frauen viel zu lernen." Denn, wie wahrscheinlich die Wenigsten wissen, heißt der G-Punkt auch Gräfenberg-Punkt. Er wurde nach seinem Erfinder, dem Gynäkologen Ernst Gräfenberg benannt, der ihn 1950 in einer Studie erstmals erwähnte.

So viel aber nur zur Geschichte!

Model wollte Sex mit Fußballer: Penis sei "kleiner, verlorener Wurm in Amazonas-Regenwald"
Erotik Model wollte Sex mit Fußballer: Penis sei "kleiner, verlorener Wurm in Amazonas-Regenwald"

Um die vielleicht ein oder andere Wissenslücke in den Grundkenntnissen der Männer zu schließen, griff Hanna in die Anatomie der Frau ein und zeigte an einem Querschnitt, wo sich Vulva und Vagina befinden.

"Ganz wichtig zu wissen", erklärte sie. "Die Klitoris reicht bis in die Vagina hinein. Der G-Punkt befindet sich ungefähr drei bis fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt der Bauchseite zugewandt." Wer dort etwas wellenförmiges fühlt, ist richtig.

Wer wissen will, wie es sich in etwa anfühlt. "So, als wenn ihr den Finger oben an den Rachen ranrubbelt", sagte die 25-Jährige. Der Rachen fühle sich allerdings ein bisschen härter an.

Apropos Härte: Weil viele Männer vielleicht anders denken, erklärte Hanna noch einmal, dass Frauen nicht so auf die ganz großen Dildos und Sex-Toys stehen würden. "Sie fühlen sich nicht so an, sind aus Plastik, kalt und glibberig", beschrieb sie und zog für die Jungs einen Vergleich: "Mit so einer Vagina will auch keiner geil werden!"

Hanna Secret klärt auf ihrem YouTube-Kanal über den G-Punkt auf

Doggy-Style eignet sich besonders gut

Die Porno-Darstellerin zeigt sich auf Instagram gerne freizügig.
Die Porno-Darstellerin zeigt sich auf Instagram gerne freizügig.  © Screenshot/Instagram/hannasecret

Daher seien die Vibratoren, die zum Teil lustige Tiernamen tragen, mit Wölbungen besser geeignet. "Sie können den G-Punkt besser stimulieren."

Für die Männer sei natürlich zu wissen, wie sie es am besten schaffen. Dazu machte es sich Hanna einfach und verwies auf ihr Video der vergangenen Woche zum Thema "F wie Fingern".

Für diejenigen, die es verpasst hatten, fasste sie schnell zusammen. "Macht die Komm-her-Bewegung. Durch die Fingerbeugung habt ihre eine bessere Stimulation", sagte die Hamburgerin.

Sex mit 50 Männern in einer Nacht: 24-Jährige spricht über "ermächtigende" Erfahrung
Erotik Sex mit 50 Männern in einer Nacht: 24-Jährige spricht über "ermächtigende" Erfahrung

Generell verriet die Porno-Darstellerin aber auch, dass es egal sei, ob der Mann nun einen großen oder kleinen Penis habe, könne eine Frau so befriedigen. "Es geht nicht immer darum, den Größten zu haben und eine Frau möglichst hart zu nehmen", stellte Hanna klar.

Aus ihrer eigenen, reichlichen Erfahrung könne sie sagen, dass Penisse mit einer Wölbung oder auch etwas kleinere Exemplare sie viel besser zum Höhepunkt bringen konnten. "Der europäische Standard ist da gut. Zehn bis zwölf Zentimeter sind eine gute Länge", sagte sie.

Besonders gut eigne sich generell der Doggy-Style dazu, weil "die Frau das Becken anwinkelt". Aber auch da müsse Mann auf die Zeichen der Frau achten und verrät: "Schiebt sie das Becken vor, ist das ein gutes Zeichen!"

Titelfoto: Fotomontage: Screenshot/Instagram/hannasecret, Screenshot/YouTube/Hanna Secret

Mehr zum Thema Erotik: