Israels ESC-Song soll politisch sein: Diese drastische Konsequenz droht

Malmö (Schweden) - Wird Israel am Eurovision Song Contest (ESC) 2024 teilnehmen dürfen? Diese Frage beschäftigt wohl derzeit die Organisatoren des Mega-Events. Offenbar gibt es Bedenken zum Song-Beitrag des Landes. Es droht eine drastische Konsequenz.

Darf Israel womöglich nicht beim ESC 2024 auf die Trophäe hoffen? Ein Medienbericht lässt Zweifel laut werden. (Archivbild)
Darf Israel womöglich nicht beim ESC 2024 auf die Trophäe hoffen? Ein Medienbericht lässt Zweifel laut werden. (Archivbild)  © Andy Von Pip/ZUMA Press Wire/dpa

Wie die israelische Nachrichtenseite "ynet" am heutigen Mittwoch berichtete, hat die Europäische Rundfunkunion (EBU) den Titel "Oktoberregen" von Teilnehmerin Eden Golan (20) als politisch eingestuft. Es soll daher eine Disqualifizierung im Raum stehen.

In ihrem Song thematisiert die 20-Jährige das Massaker der islamistischen Hamas in Israel am 7. Oktober, bei dem etwa 1200 Menschen ums Leben kamen.

Der konkrete Liedtext ist bislang nicht veröffentlicht. Er soll jedoch laut Medienbericht nicht geändert werden, auch wenn dies einen Ausschluss vom Wettbewerb zur Folge hätte.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 11.4.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 11.4.2024

Nach ESC-Reglement müssen die präsentierten Songs unpolitisch sein. Schwedische Künstler hatten deshalb zuvor bereits gefordert, dass Israel die diesjährige Teilnahme verweigert wird.

Eine Stellungnahme der EBU zum Medienbericht gab es bislang nicht.

Titelfoto: Andy Von Pip/ZUMA Press Wire/dpa

Mehr zum Thema Eurovision Song Contest 2024 (ESC):