Arbeiter wird in Baugrube verschüttet und verletzt: Feuerwehr rückt mit schwerem Gerät an

Monheim am Rhein – Zu einer verschütteten Person auf einer Baustelle rückte die Feuerwehr in Monheim am Rhein (Kreis Mettmann) am Montagmittag aus.

An einer Feuerwehrleiter befestigt konnte der Verletzte aus der Baugrube befördert werden.
An einer Feuerwehrleiter befestigt konnte der Verletzte aus der Baugrube befördert werden.  © Patrick Schüller

Bei Tiefbauarbeiten soll der Arbeiter in etwa drei Metern Tiefe verschüttet worden sein, wie die Feuerwehr mitteilte.

Demnach sei dort die Böschungskante eingestürzt, wodurch der Mann bis zur Bauchhöhe verschüttet und unter einem im Boden liegenden Rohr eingeklemmt wurde.

Die Grube gehörte zu einer Baustelle an der Alfred-Nobel-Straße.

Dreifache Brandstiftung in nur einer Nacht: Feuerteufel hält Einsatzkräfte auf Trab
Feuerwehreinsätze Dreifache Brandstiftung in nur einer Nacht: Feuerteufel hält Einsatzkräfte auf Trab

Die alarmierte Feuerwehr konnte den verletzten Mann mittels einer speziellen Trage und einer Drehleiter aus dem unwegsamen Gelände bergen und den Rettungskräften übergeben, die ihn in ein Krankenhaus brachten.

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, müssen die andauernden Ermittlungen der Polizei ergeben.

Das Amt für Arbeitsschutz wurde ebenfalls alarmiert, hieß es abschließend.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: