Durch Knall geweckt: Steckdose setzt Haus in Brand!

Gardelegen - Am frühen Freitagmorgen fing ein Einfamilienhaus in Gardelegen Feuer. Ein Großaufgebot der Feuerwehr versuchte, den Brand zu löschen.

Ein Einfamilienhaus in Gardelegen fing offenbar durch eine brennende Steckdose Feuer.
Ein Einfamilienhaus in Gardelegen fing offenbar durch eine brennende Steckdose Feuer.  © Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel

Wie der 34-jährige Bewohner des Hauses in der Gifhorner Straße später berichtete, wurde er gegen 5 Uhr morgens von einem lauten Knall aus dem Nebenraum geweckt.

Dort sah er, dass eine Steckdose Feuer gefangen hatte. Er versuchte noch, das Übergreifen des Feuers auf eine nahe gelegene Matratze zu verhindern, doch das gelang ihm nicht.

Der 34-Jährige konnte sich, seine Ehefrau und deren einjähriges Kind rechtzeitig in Sicherheit bringen und schließlich die Feuerwehr verständigen.

Großeinsatz in Wiesbaden wegen Brand auf Bauernhof
Feuerwehreinsätze Großeinsatz in Wiesbaden wegen Brand auf Bauernhof

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen die Flammen bereits aus den beiden Fenstern an der Vorderseite des Hauses, teilte das Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel mit.

Zur genauen Brandursache wird ermittelt. Aktuell wird davon ausgegangen, dass aufgrund eines Blitzeinschlags die Steckdose entzündet wurde.

Das Feuer konnte gelöscht werden, jedoch ist das Haus unbewohnbar.

Die Familie kam inzwischen bei Verwandten unter. Der Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: