Erst Streit, dann brennt ein Haus: Verdächtiger wird geschnappt - Untersuchungshaft

Osterburg - Am Samstagabend kam es in Osterburg (Landkreis Stendal) zum Brand eines Fachwerkhauses. Hintergrund soll ein Streit zwischen zwei Männern gewesen sein.

Die Feuerwehr konnte den Brand am Eingangsbereich löschen und Schlimmeres verhindern.
Die Feuerwehr konnte den Brand am Eingangsbereich löschen und Schlimmeres verhindern.  © Screenshot/Facebook/FreiwilligeFeuerwehrOsterburg

Am vergangenen Freitag sollen sich laut Angaben des Polizeireviers Stendal ein 66-Jähriger und ein 21 Jahre alter Mann gestritten haben.

Zwischen den beiden soll es sogar zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen sein, bei der sich der Ältere verletzt habe.

Einen Tag später soll der 21-Jährige zum Wohnhaus seines Widersachers zurückgekehrt sein und den Eingangsbereich angezündet haben.

Feuerwehr muss per Drehleiter retten: Dichter Rauch aus mehreren Hauseingängen
Feuerwehreinsätze Feuerwehr muss per Drehleiter retten: Dichter Rauch aus mehreren Hauseingängen

Zu diesem Zeitpunkt hätten sich zwei Personen in dem Fachwerkhaus am kleinen Markt befunden. Durch einen schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Osterburg konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

Noch vor Ort konnte der Tatverdächtige von der Polizei aufgefunden und festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Stendal hat daraufhin Untersuchungshaft beantragt.

Der Schaden an dem Einfamilienhaus wird auf einen mittleren vierstelligen Bereich geschätzt.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/FreiwilligeFeuerwehrOsterburg

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: