Feuer auf Gelände von Autohaus gelegt: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Meiningen - Ende Februar musste die Feuerwehr Meiningen ausrücken. Auf dem Gelände eines Autohauses brannte es lichterloh. Nun haben die Ermittler einen Tatverdächtigen festgenommen.

Das Feuer verursachte einen Schaden von knapp einer halben Million Euro.
Das Feuer verursachte einen Schaden von knapp einer halben Million Euro.  © Screenshot/Facebook/Feuerwehr Meiningen

Bei dem Festgenommen handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 22-Jährigen. Er gilt als dringend tatverdächtig und sitzt in Untersuchungshaft. Dem zuständigen Haftrichter wurde der junge Mann bereits am 15. März vorgeführt, wie die Beamten am Donnerstag erklärten.

Der Verdächtige soll am 25. Februar, kurz nach 0.30 Uhr, auf dem Gelände eines Autohauses im Defertshäuser Weg in Meiningen ein Carport angezündet haben.

Die Flammen breiteten sich in der Folge aus und griffen auf im Umfeld stehende Fahrzeuge über. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 450.000 Euro.

Böschung fängt Feuer: Schwarzwaldbahn teilweise gesperrt
Feuerwehreinsätze Böschung fängt Feuer: Schwarzwaldbahn teilweise gesperrt

Die Beamten der Kriminalpolizei Suhl sicherten im Verlauf der Ermittlungen Spuren und führten zahlreiche Vernehmungen durch. Hierbei kristallisierte sich heraus, dass es sich bei dem Feuer um Brandstiftung handelte.

Menschen wurden bei dem Brand zum Glück nicht verletzt.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Feuerwehr Meiningen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: