Feuer im Mehrfamilienhaus: Neun Menschen verlieren ihr Zuhause

Ausleben - In der Nacht von Donnerstag auf den heutigen Freitag musste die Feuerwehr in Ausleben (Landkreis Börde) ein brennendes Mehrfamilienhaus löschen.

Bei dem Brand mussten auch Haustiere gerettet werden. Ein Hund und zwei Katzen werden noch vermisst.
Bei dem Brand mussten auch Haustiere gerettet werden. Ein Hund und zwei Katzen werden noch vermisst.  © Matthias Strauß

Der Ortswehrleiter der Feuerwehr Ausleben, Clemens Köhler, teilte mit, dass es sich dabei um einen Dachstuhlbrand gehandelt habe, bei dem zwei Wohnungen ausgebrannt seien.

"Bei Ankunft der Feuerwehr stand eine Wohnung, die sich über mehrere Geschosse erstreckte, im Vollbrand. Der Brand hat unmittelbar auf die benachbarte Wohnung übergegriffen", sagte Köhler.

Alle Bewohner hätten demnach das Haus rechtzeitig verlassen können und seien unversehrt. Ein Hund und zwei Katzen wurden in den Morgenstunden noch vermisst. "Man konnte nicht viel erkennen. Flammen schlugen aus mehreren Fenstern", fügte der Ortswehrleiter hinzu.

Gartenmauer stürzt ein: Evakuierung von mehreren Häusern angeordnet
Feuerwehreinsätze Gartenmauer stürzt ein: Evakuierung von mehreren Häusern angeordnet

Noch während des Feuerwehreinsatzes haben Personen aus dem Ort die betroffenen Menschen unterstützt. Warme Decken, heißer Tee und Kaffee wurden in der kühlen und windigen Nacht von Nachbarn vorbeigebracht.

Die Betroffenen sind vorübergehend bei Freunden und Nachbarn untergekommen.

Über 60 Feuerwehrleute von sieben Ortswehren waren im Einsatz.

Zwei Wohnungen sind nach dem Dachstuhlbrand vollständig ausgebrannt.
Zwei Wohnungen sind nach dem Dachstuhlbrand vollständig ausgebrannt.  © Matthias Strauß

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: