Feuer und Explosion am Notfallschacht: Bergwerk in Grasleben evakuiert

Grasleben - Am Montagnachmittag herrschte in Grasleben (Landkreis Helmstedt) große Aufregung auf dem Gelände des örtlichen Salzbergwerkes.

Über 107 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz.
Über 107 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz.  © Matthias Strauß

Dort ist gegen 16 Uhr aus bisher unbekannter Ursache ein Brand auf dem Dach eines Schachts ausgebrochen, berichtet die Polizei Wolfsburg.

Menschen waren zu der Zeit nicht in Gefahr. Der Schacht wurde nur noch für Material, aber nicht für den Transport von Personen genutzt.

Es kam auch zu einer Explosion. Eine Gasflasche entzündete sich und beschädigte ein Kabel der Gondel. Dieses riss und stürzte den Schacht hinunter.

Seltsame Gase breiten sich in Schule aus: Mehrere Menschen verletzt
Feuerwehreinsätze Seltsame Gase breiten sich in Schule aus: Mehrere Menschen verletzt

Weil dieser als Notfallschacht diente und mit einem weiteren unterirdisch verbunden ist, mussten die in dem Hauptschacht befindlichen Arbeiter vorsorglich evakuiert werden.

Aufgrund der vielen Einsatzkräfte und der Rauchentwicklung musste die Straße Heidwinkel vorübergehend gesperrt werden.

107 Kräfte der umliegenden Ortsfeuerwehren waren vor Ort und konnten den Brand vollständig löschen. Die Grubenwehr des Bergwerkes suchte anschließend nach Glutnestern.

Vorsorglich wurden Bergarbeiter in einem anderen Schacht evakuiert.
Vorsorglich wurden Bergarbeiter in einem anderen Schacht evakuiert.  © Matthias Strauß

Wie es zu dem Brand kommen konnte, wird nun von der Polizei ermittelt.

Titelfoto: Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: