Flammeninferno auf Hof: Tote Tiere, verletzte Feuerwehrleute und Millionenschaden

Altusried - Beim Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes in Altusried (Landkreis Oberallgäu) entstand ein Millionenschaden.

Die Einsatzkräfte verhinderten das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus - das landwirtschaftliche Gebäude brannte jedoch vollständig aus.
Die Einsatzkräfte verhinderten das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus - das landwirtschaftliche Gebäude brannte jedoch vollständig aus.  © Markus Dorer/dpa

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte ein Landwirt am Freitagabend den Rauch am Gebäude bemerkt.

Die Feuerwehr wurde gegen halb neun alarmiert. Währenddessen trieb der Landwirt bereits die untergebrachten Kühe und Kälber aus dem Stall. Drei Kälber starben durch den Brand.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stand das landwirtschaftliche Gebäude bereits in Vollbrand.

Feuerwehr-Großeinsatz: Brand in Autohaus richtet Millionen-Schaden an
Feuerwehreinsätze Feuerwehr-Großeinsatz: Brand in Autohaus richtet Millionen-Schaden an

Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen. Der brennende Gebäudeteil war jedoch nicht mehr zu retten. Im Rahmen der Löscharbeiten musste ein Bagger die Mauern teilweise einreißen.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar. Zwei Feuerwehrleute erlitten bei der Brandbekämpfung ein Knalltrauma, vermutlich weil durch die große Hitze Gasflaschen im Gebäude explodierten.

Insgesamt waren circa 120 Kräfte der Feuerwehr vor Ort. Der Sachschaden beläuft sich ersten Einschätzungen zufolge auf circa 1,5 Millionen Euro. Zur Brandursache ermittelt nun ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei.

Titelfoto: Markus Dorer/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: