Frau will Ofen anzünden und steckt Wohnung in Brand: Gesamtes Haus unbewohnbar

Viersen – Nach einem größeren Brand ist ein Mehrfamilienhaus in Viersen nicht mehr bewohnbar.

Die Feuerwehr rettete einen Bewohner des Viersener Mehrfamilienhauses ins Freie. (Symbolbild)
Die Feuerwehr rettete einen Bewohner des Viersener Mehrfamilienhauses ins Freie. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Die 57 Jahre alte Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung am Heidweg in Viersen-Süchteln habe ihren Ofen anzünden wollen, wobei aber ein Kanister mit brennbarer Flüssigkeit umgekippt und in Brand geraten sei, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit.

Die komplette Wohnung und das Dach fingen demnach Feuer.

Bei dem Vorfall am Freitagabend rettete die Feuerwehr einen Menschen aus dem Haus, alle anderen Bewohner konnten das Gebäude selbst verlassen.

Brand einer Gewerbehalle in Bayern: Hoher Schaden, zwei Feuerwehrleute verletzt
Feuerwehreinsätze Brand einer Gewerbehalle in Bayern: Hoher Schaden, zwei Feuerwehrleute verletzt

Die Kameraden brachten den Brand schließlich unter Kontrolle. Die Wohnungsinhaberin erlitt laut Polizeiangaben einen Schock, verletzt wurde ansonsten aber niemand.

Alle Wohnungen des Hauses sind nicht mehr bewohnbar.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: