Fritteuse steht in Flammen: Rentnerin (74) muss ins Krankenhaus

Kakerbeck - Am Freitagnachmittag kam es in der Altmark zu einem Kellerbrand, da eine Fritteuse Feuer gefangen hatte. Eine ältere Dame wurde verletzt.

In der Altmark hat am Freitag eine Fritteuse einen Raum in Brand gesetzt. (Symbolbild)
In der Altmark hat am Freitag eine Fritteuse einen Raum in Brand gesetzt. (Symbolbild)  © 123RF/macmackyky

Gegen 14.20 Uhr bereitete sich eine 74 Jahre alte Anwohnerin der Kakerbecker Dorfstraße in Kalbe (Sachsen-Anhalt) in ihrer Fritteuse im Keller Essen zu.

Die Frau verließ kurz den Raum. Im oberen Stockwerk bemerkte sie dann schließlich starken Rauchgeruch, teilte das Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel mit.

Die Bewohnerin entdeckte, dass die Fritteuse in Vollbrand stand. Sie versuchte noch mit einem Feuerlöscher die Flammen selbst zu löschen. Als ihr das nicht gelang, rief sie die Feuerwehr.

Auto komplett abgefackelt: Polizei sucht nach möglichem Brandstifter
Feuerwehreinsätze Auto komplett abgefackelt: Polizei sucht nach möglichem Brandstifter

Knapp 40 Kameraden aus fünf verschiedenen Wehren rückten im Großeinsatz an und löschten den Brand.

Die Rentnerin wurde leicht verletzt und musste mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Für die Zeit der Löscharbeiten wurde die B71 an dieser Stelle vollgesperrt.

Titelfoto: 123RF/macmackyky

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: