Gänseküken rutschen in Regenrohr: Feuerwehr wird Retter in der Not

Aschaffenburg - Die Feuerwehr hat am Samstag acht Gänseküken aus einer misslichen Lage am historischen Schloss Johannisburg in Aschaffenburg befreit.

Im Regenrohr saßen die Küken erst einmal fest. Aber die Feuerwehr brauchte nicht zu lange, um sie zu befreien.
Im Regenrohr saßen die Küken erst einmal fest. Aber die Feuerwehr brauchte nicht zu lange, um sie zu befreien.  © Ralf Hettler/dpa

In 22 Meter Höhe waren die Jungtiere in ein Regenrohr des Schlosses gerutscht und kamen dort nicht mehr heraus.

Die Mutter hatte ihr Nest auf einem Turm der früheren Bischofsresidenz gebaut, ihre Jungen waren auf dem Dach weggerutscht.

Eine Mitarbeiterin des Schlosses hatte die in Not geratenen Küken am Samstagmorgen bemerkt und die Feuerwehr gerufen.

Jede Hilfe kam zu spät: Mann (†64) stirbt bei Brand in Lüneburg
Feuerwehreinsätze Jede Hilfe kam zu spät: Mann (†64) stirbt bei Brand in Lüneburg

Mit der Hand konnten die Einsatzkräfte die Küken schließlich aus dem Rohr holen und in einem Karton sammeln.

Die Gänsemutter beobachte den Rettungseinsatz aus sicherer Entfernung von einem Turm aus.

Nachdem die Feuerwehr die Küken im Schlosspark ausgesetzt hatte, flog die Mutter herbei und watschelte mit ihrem unversehrten Nachwuchs davon.

Titelfoto: Ralf Hettler/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: