Klobrand verursacht Großeinsatz in Görlitz

Görlitz - Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus kam es am gestrigen Dienstagabend für die Görlitzer Rettungskräfte zum Großeinsatz.

Gegen 19.45 Uhr soll das Feuer in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen sein.
Gegen 19.45 Uhr soll das Feuer in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen sein.  © xcitepress/mw

Der Brand im Mehrfamilienhaus in der Straße Am Brautwiesentunnel 2 soll nach ersten Erkenntnissen in der Außentoilette ausgebrochen sein. Diese befindet sich zwischen dem zweiten und dem dritten Stockwerk des Mietshauses.

Nach TAG24-Informationen soll Müll darin angefangen haben zu brennen. Zum jetzigen Stand der Ermittlungen konnte die Polizeidirektion Görlitz dazu jedoch noch keine konkreten Aussagen treffen.

Auf TAG24-Anfrage erklärte ein Behördensprecher: Aufgrund der Hitze seien "Kunststoffleitungen geplatzt, wodurch Wasser auch ins Treppenhaus austrat".

Feuer auf Schulgelände im Norden hält Einsatzkräfte in Atem
Feuerwehreinsätze Feuer auf Schulgelände im Norden hält Einsatzkräfte in Atem

Zunächst war die Rede von sieben verletzten Personen, die mit Rauchverletzungen ins Krankenhaus gebracht worden seien. Die Görlitzer Polizei korrigierte diese Angabe jedoch bereits: Fünf Personen wurden aus dem Haus evakuiert, darunter zwei Kinder.

Auch der Rettungsdienst rückte mit zahlreichen Kräften aus.
Auch der Rettungsdienst rückte mit zahlreichen Kräften aus.  © Danilo Dittrich
Brandursachenermittler sollen im Laufe des Tages ihre Arbeit aufnehmen.
Brandursachenermittler sollen im Laufe des Tages ihre Arbeit aufnehmen.  © Matthias Wehnert

TAG24 gegenüber schätzte die Polizei den bisherigen Schaden auf 10.000 Euro.

Titelfoto: Matthias Wehnert

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: