Lkw-Ladefläche berührte Stromleitung: Zwei Arbeiter in Hennef gestorben

Hennef – Bei einem schweren Arbeitsunfall sind am Freitagnachmittag in Hennef (NRW) zwei Menschen ums Leben gekommen.

Etliche Einsatzkräfte waren am Nachmittag im Einsatz, um die Toten zu bergen.
Etliche Einsatzkräfte waren am Nachmittag im Einsatz, um die Toten zu bergen.  © Ralf Klodt/dpa

Bei den Toten handelt es sich um einen 43 Jahre alten Lastwagenfahrer und einen 57-Jährigen, der den Lkw eingewiesen hatte. Das teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit.

Der Kipper-Lastwagen habe beim Hochklappen der Ladefläche offensichtlich eine Überlandleitung berührt und teilweise abgerissen, sagte der Sprecher. Es habe einen Stromschlag gegeben.

Er vermute, dass die beiden Männer dadurch getötet wurden. Außerdem entstand Feuer mit starker Rauchentwicklung, wie der Sprecher berichtete. Das Gelände gehöre einem Karnevalsverein und werde derzeit saniert.

Nächtlicher Notruf: Missgeschick führt zu stundenlangem Einsatz auf der A2
Feuerwehreinsätze Nächtlicher Notruf: Missgeschick führt zu stundenlangem Einsatz auf der A2

Ein Polizeisprecher sagte, der Lkw habe beim Abladen von Schüttgut Kontakt mit einer Hochspannungsleitung bekommen. Dabei seien zwei Männer getötet worden und ein Brand an der Zugmaschine entstanden. Nachdem der Strom an der Unfallstelle vom Versorger abgestellt worden sei, habe die Feuerwehr gelöscht.

Für die beiden Unfallopfer sei vorsorglich ein Rettungshubschrauber bestellt worden. Er sei aber nicht mehr zum Einsatz gekommen, weil der Notarzt bereits den Tod der beiden Männer festgestellt habe.

Zuvor hatte der "General-Anzeiger" berichtet.

Titelfoto: Ralf Klodt/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: