Schwelbrand in Wohnhaus: Feuerwehr kann Hunde nur noch tot bergen

Kreuzau - Die Feuerwehr in Kreuzau im Kreis Düren ist am Mittwoch zu einem Schwelbrand in einer Hofanlage alarmiert worden. Mehrere Hunde kamen bei dem Zwischenfall ums Leben.

Die Feuerwehr entdeckte in dem Wohnhaus mehrere tote Hunde.
Die Feuerwehr entdeckte in dem Wohnhaus mehrere tote Hunde.  © Freiwillige Feuerwehr Kreuzau

Wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte, waren die Kameraden am Abend in den Ortsteil Thum alarmiert worden und stellten vor Ort fest, dass es im Flur eines Wohnhauses innerhalb der Hofanlage zu einem Schwelbrand ("eine unvollständige Verbrennung") gekommen war.

Umgehend suchten die Kameraden die Räumlichkeiten nach Personen ab, trafen aber niemanden mehr in den betroffenen Räumlichkeiten an.

Leider entdeckte die Feuerwehr jedoch mehrere tote Hunde, die von den Kräften geborgen wurden.

Feuer greift auf Mehrfamilienhaus über und verursacht Mega-Schaden!
Feuerwehreinsätze Feuer greift auf Mehrfamilienhaus über und verursacht Mega-Schaden!

Die Kameraden lüfteten das Wohnhaus aus und kontrollierten die Räume anschließend mit einer Wärmebildkamera. "Hierzu mussten Teile einer Verkleidung entfernt werden", hieß es.

Während der Kontrolle sei zudem ein Rußbelag "in fast allen Bereichen des Gebäudes" festgestellt worden.

Die Kameraden waren am Mittwochabend zu dem Einsatz in Kreuzau ausgerückt.
Die Kameraden waren am Mittwochabend zu dem Einsatz in Kreuzau ausgerückt.  © Freiwillige Feuerwehr Kreuzau
An der Haustür waren nach dem Schwelbrand deutliche Rußablagerungen sichtbar.
An der Haustür waren nach dem Schwelbrand deutliche Rußablagerungen sichtbar.  © Freiwillige Feuerwehr Kreuzau

Die Polizei beschlagnahmte die Einsatzstelle und leitete Ermittlungen zur Brandursache ein.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Kreuzau

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: