Solarzellen in Flammen: Feuerwehr-Einsatz in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld - Eine Fotovoltaik-Anlage stand lichterloh in Flammen: Auf dem Dach eines Firmengebäudes im osthessischen Bad Hersfeld brach am heutigen Donnerstagvormittag ein Brand aus.

Bei dem Brand auf dem Dach eines Firmengebäudes in Bad Hersfeld entstand beträchtlicher Sachschaden: Die Polizei geht von etwa 30.000 Euro aus.
Bei dem Brand auf dem Dach eines Firmengebäudes in Bad Hersfeld entstand beträchtlicher Sachschaden: Die Polizei geht von etwa 30.000 Euro aus.  © Polizeipräsidium Osthessen

Ein Zeuge bemerkte das Feuer gegen 10.45 Uhr und löste Alarm aus, wie die Polizei am frühen Donnerstagnachmittag mitteilte.

Umgehend rückte demnach eine Polizeistreife zu dem Haus in der Straße Am Weinberg aus, die Beamten waren gerade in der Nähe gewesen.

Die Polizisten konnten die Flammen auf dem Hausdach bestätigen, schon kurz darauf war die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften vor Ort und die Löscharbeiten begannen.

Zwei Verletzte bei Feuer: Männer springen aus Fenster, um sich zu retten
Feuerwehreinsätze Zwei Verletzte bei Feuer: Männer springen aus Fenster, um sich zu retten

Nach ersten Erkenntnissen der osthessischen Polizei waren mehrere Solarzellen auf dem Dach in Brand geraten. Die genau Ursache hierfür ist zwar noch unklar, aber die Ermittler vermuten, dass ein technischer Defekt an der Fotovoltaik-Anlage "im Bereich des Wechselrichters" das Feuer ausgelöst haben dürfte.

Neben der Solar-Anlage seien auch Teile des Dachs beschädigt worden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden daher auf rund 30.000 Euro.

"Die weiteren Ermittlungen zur genauen Feststellung der Brandursache dauern an", betonte der Polizeisprecher.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: