Spaßbad steht lichterloh in Flammen: Mehrere Menschen verletzt

Göteborg - In einem neuen, noch nicht eröffneten Wasserpark im schwedischen Göteborg ist am Montag ein Großbrand ausgebrochen.

Das Spaßbad stand lichterloh in Flammen.
Das Spaßbad stand lichterloh in Flammen.  © Björn Larsson Rosvall/TT News Agency/AP/dpa

Das bestätigte ein Sprecher des Freizeitparks Liseberg, zu dem das Spaßbad gehört, der Nachrichtenagentur TT.

Demnach stehe das gesamte Gebäude in Flammen. Nach Angaben der Polizei wurden mehrere Menschen vor Ort verletzt.

Sie konnten sich selbst in medizinische Behandlung begeben. Die Brandursache des sich noch im Bau befindenden Wasserparks "Oceana" war zunächst nicht bekannt.

Brennendes Sofa löst Großeinsatz aus, 72-Jähriger stirbt
Feuerwehreinsätze Brennendes Sofa löst Großeinsatz aus, 72-Jähriger stirbt

Auf Aufnahmen des schwedischen Fernsehsenders SVT war zu sehen, wie sich dunkler, dichter Rauch über der Stadt ausbreitete.

Der Einsatzleiter forderte die Einwohner in der Umgebung dazu auf, in den Häusern zu bleiben, Türen und Fenster zu schließen und Lüftungen auszuschalten. Die Gebäude in direkter Umgebung des Wasserparks, darunter ein Hotel, wurden der Polizei zufolge evakuiert.

Nach Angaben des Göteborger Vergnügungsparks waren keine Gäste im Spaßbad, als der Brand ausbrach.

Gäste waren zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Bad, das im Sommer eröffnet werden sollte.
Gäste waren zum Zeitpunkt des Feuers nicht im Bad, das im Sommer eröffnet werden sollte.  © Björn Larsson Rosvall/AP/dpa

Der Wasserpark "Oceana" sollte im Sommer eröffnet werden. Er soll Teil von Liseberg werden, dem größten Freizeitpark Skandinaviens.

Titelfoto: Björn Larsson Rosvall/TT News Agency/AP/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: