Unwetterfront über Ratingen: Stadt steht unter Wasser, Pferd versinkt im Schlamm

Ratingen – Die Ratinger Feuerwehr hatte am Sonntag alle Hände voll zu tun. Teile der Stadtmitte wurden schlagartig überflutet. Zu guter Letzt versank sogar ein Pferd in den Schlammmassen.

Etliche Straßen wurden von den Wassermassen überschwemmt.
Etliche Straßen wurden von den Wassermassen überschwemmt.  © Feuerwehr Ratingen

Gegen 14.30 Uhr zog ein heftiges Gewitter über Ratingen hinweg und sorgte in kürzester Zeit für Springfluten, überflutete Straßen und vollgelaufene Keller.

Insgesamt wurde die Feuerwehr zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr zu 37 Einsätzen alarmiert. Der letzte Einsatz endete erst um 18.45 Uhr.

Während die Wassermassen die Einsätze in der Innenstadt dominierten, mussten weitere Kräfte gegen 18 Uhr zu einem Reiterhof im Stadtteil Breitscheid ausrücken.

Brand einer Scheune in Neufahrn bei Freising: Das ist wohl die Ursache
Feuerwehreinsätze Brand einer Scheune in Neufahrn bei Freising: Das ist wohl die Ursache

Dort war ein Pferd plötzlich mit dem rechten Hinterlauf im Erdreich versunken. "Ursächlich war vermutlich eine durch den starken Regen hervorgerufene kleine Unterspülung der Hoffläche", vermutet die Feuerwehr. Aus eigener Kraft konnte sich das verängstigte Kaltblut nicht mehr aus der Misere befreien, weshalb ihm zunächst eine Beruhigungsspritze verabreicht wurde.

Das Pferd namens Galan konnte mithilfe vereinter Kräfte und einem Spezialgeschirr von einem Radlader aus der Erde gehoben werden. Seine Eigentümerin kümmerte sich um das unversehrte Pferd, welches wenig später wieder auf eigenen Beinen stand.

In Breitscheid versank ein Pferd im Schlamm auf einem Reiterhof.
In Breitscheid versank ein Pferd im Schlamm auf einem Reiterhof.  © Feuerwehr Ratingen

Der Einsatz konnte nach zwei Stunden beendet werden.

Titelfoto: Montage: Feuerwehr Ratingen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: