Bei Landung vergisst Pilot wichtiges Detail: 10.000 Fluggäste in Stuttgart betroffen

Leinfelden-Echterdingen - Am Flughafen Stuttgart hat eine einmotorige Propellermaschine am Mittwochabend eine Bruchlandung hingelegt.

Der Unfall am Stuttgarter Flughafen brachte den Flugplan durcheinander.
Der Unfall am Stuttgarter Flughafen brachte den Flugplan durcheinander.  © Bernd Weißbrod/dpa

Der Pilot (65) wollte gegen 19.45 Uhr auf einer Landebahn des Flughafens landen. Dabei bemerkte er erst zu spät, dass er das Fahrwerk nicht ausgefahren hatte.

Die Maschine setzte auf und rutschte mehrere Hundert Meter über den Boden. Glücklicherweise blieb der 65-Jährige unverletzt.

Zum Bergen der Maschine musste die Flughafenfeuerwehr anrücken.

Zwei Flugzeugabstürze mit mehr als 340 Toten: Boeing gesteht Betrug!
Flugzeugunfall Zwei Flugzeugabstürze mit mehr als 340 Toten: Boeing gesteht Betrug!

Die betroffene Landebahn blieb während der Reinigungsarbeiten rund zwei Stunden lang gesperrt. Vier Flüge mussten somit umgeleitet werden.

14 Flüge mit 2000 Gästen wurden gecancelt. Zusätzlich hatten 30 Flieger Verspätung oder wurden auf den Donnerstag verschoben.

Insgesamt waren rund 10.000 Reisende von den Folgen des Flugunfalls betroffen.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen.

Erstmeldung: 12.53 Uhr, aktualisiert um 16.40 Uhr.

Titelfoto: Bernd Weißbrod/dpa

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: