Ein Verletzter bei Hubschrauber-Absturz im Harz

Ballenstedt - Ein Leichthubschrauber ist am Samstagnachmittag im Landkreis Harz abgestürzt – Schuld waren offenbar zwei Vögel.

Der Pilot eines Leichthubschraubers musste am Samstag zwei Vögeln ausweichen und stürzte ab – glücklicherweise aus nicht allzu großer Höhe.
Der Pilot eines Leichthubschraubers musste am Samstag zwei Vögeln ausweichen und stürzte ab – glücklicherweise aus nicht allzu großer Höhe.  © Polizeirevier Harz

Die Polizei habe eigenen Angaben zufolge kurz nach 15.30 Uhr die Meldung darüber erhalten, dass der Hubschrauber der Serie "Hughes 300" während des Landeanflugs auf den Landeplatz Asmusstedt in Schwierigkeiten geraten sei.

Demnach habe der Pilot zwei Vögeln ausweichen müssen und war dabei aus einer Höhe von vier bis fünf Metern abgestürzt. Versuche, seinen Hubschrauber mittels verschiedener Manöver noch abzufangen, schlugen offenbar fehl.

Der Pilot erlitt eine Schnittwunde durch splitterndes Glas, sein Passagier blieb unverletzt.

Flugzeug kracht auf Highway, rammt Auto und geht in Flammen auf
Flugzeugunfall Flugzeug kracht auf Highway, rammt Auto und geht in Flammen auf

Am Helikopter entstand augenscheinlich Totalschaden.

Die Flugplatzleitung informierte das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig, welches nun Ermittlungen aufgenommen hat.

Erst Ende Mai waren in der Nähe desselben Landeplatzes zwei Gleitschirmflieger aus Frankreich tödlich verunglückt, nachdem sie von einer Windböe erfasst worden waren.

Titelfoto: Polizeirevier Harz

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: