Kleinflugzeug stürzt in Wald: Zwei 21-Jährige leicht verletzt

Niedergörsdorf (Teltow-Fläming) - Glück im Unglück! Beim Absturz eines Kleinflugzeugs nahe der Grenze von Brandenburg und Sachsen-Anhalt haben sich der Pilot und ein Insasse retten können.

Die Propellermaschine hat sich bei dem Absturz wenige Meter über dem Boden in den Bäumen verfangen und ist durch die Feuerwehr gesichert worden.
Die Propellermaschine hat sich bei dem Absturz wenige Meter über dem Boden in den Bäumen verfangen und ist durch die Feuerwehr gesichert worden.  © Polizeidirektion West

Der 21 Jahre alte Pilot und der gleichaltrige Mitflieger seien am Sonntag gegen 11.30 Uhr im Waldgebiet bei Niedergörsdorf-Oehna in Brandenburg in den Bäumen gelandet und leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Die einmotorige Propellermaschine war nach Angaben eines Sprechers kurz davor auf dem Flugplatz Oehna gestartet.

Dann sei nach Aussage des Piloten der für den Auftrieb nötige Luftstrom nach einem Flugmanöver ausgeblieben. Das Flugzeug sei daher ins Trudeln geraten, hieß es von der Polizei.

"Explosion" zwingt Flugzeug zum Umdrehen und Landung nach nur 14 Minuten
Flugzeugunfall "Explosion" zwingt Flugzeug zum Umdrehen und Landung nach nur 14 Minuten

Der Pilot habe die Kontrolle über die Maschine verloren, aber den Sicherungsschirm ausgelöst, sodass das Flugzeug nicht so schnell zu Boden gegangen sei.

Beide Männer hätten sich selbst aus dem Wrack befreit. Sie kamen laut Polizei in ein Krankenhaus, Feuerwehrleute sicherten das Wrack. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung prüfe nun, wie es zu dem Strömungsabriss gekommen sei.

Titelfoto: Polizeidirektion West

Mehr zum Thema Flugzeugunfall: