120-Kilo-Frau krempelt ihr Leben komplett um: Heute ist sie nicht wiederzuerkennen

Bristol (England) - Bei ihr kam eines zum anderen, dann ging es für Bryony Bateman (33) aus Bristol nur noch weiter bergab. Am schlimmsten Punkt ihres Lebens hatte die Mutter Schilddrüsenkrebs - und wog 120 Kilogramm. Heute ist von alldem nichts mehr übrig. Im Gespräch mit dem Mirror erzählte die Britin in dieser Woche, wie sie ihr Leben umgekrempelt hat.

Bryony Bateman (33) litt einst unter Schilddrüsenkrebs und nahm zusätzlich viel Gewicht zu.
Bryony Bateman (33) litt einst unter Schilddrüsenkrebs und nahm zusätzlich viel Gewicht zu.  © Facebook/Screenshot/Bryony Bateman

Das Drama begann vor gut zehn Jahren: "Im Juli 2012 erfuhr ich, dass ich Schilddrüsenkrebs hatte, nachdem ich im Juni mit einem Knoten am Hals zum Hausarzt gegangen war. Die Ärzte sagten, der Krebs sei der Auslöser für meine schnelle Gewichtszunahme gewesen", so Bateman.

Damals sei ihr die Schilddrüse in einer achtstündigen Operation komplett entfernt worden. Im August habe sie eine Behandlung mit Jod erhalten. Die Entwarnung sei dann erst im März 2013 gekommen.

"Der Krebs war zwar weg, aber mein Gewicht blieb, und ich (...) wog über 108 Kilogramm bei einer Größe von 1,80 Meter." Danach habe sie sich weitere Pfunde angefuttert und am Ende 120 Kilogramm auf die Waage gebracht.

94-Kilo-Frau macht sechs Monate Pilates: So anders sieht sie heute aus
Abnehmen 94-Kilo-Frau macht sechs Monate Pilates: So anders sieht sie heute aus

Ihre Krebserkrankung sei dafür nicht in erster Linie verantwortlich gewesen, sondern ihre Liebe zum Zucker.

Bryony Bateman sieht heute ganz anders aus

Bryony Bateman (33) hat heute den Krebs besiegt - und ihre Vorliebe für Zucker ebenso.
Bryony Bateman (33) hat heute den Krebs besiegt - und ihre Vorliebe für Zucker ebenso.  © Bildmontage: Facebook/Screenshots/Bryony Bateman

"Ich habe mich auf Schokolade und Zucker gestützt, um meinen Alltag zu meistern. Sobald der Zucker-Booster nachließ und ich mich träge fühlte, aß ich mehr Zucker, um wieder einen Zucker-Booster zu bekommen und Energie zu tanken (...) Als meine Tochter im Oktober 2014 neun Monate alt war, war alles, was ich aß, voller Zucker", erklärte Bateman.

Schließlich sei sie zu der Erkenntnis gekommen, dass nur eine Magenverkleinerung sie retten könnte. Doch ihre Ärzte hätten diese Idee abgelehnt. Schlussendlich sei sie dank der finanziellen Hilfe eines Freundes doch noch operiert worden - als Privatleistung.

Trotz der medizinischen Hilfe stand für die Mutter im Anschluss eine Menge Arbeit auf dem Programm. Sie stellte ihre Ernährung um und fing an, sich mehr mit Fitness zu beschäftigen. Knapp 50 Kilogramm hat die 33-Jährige seither abgenommen.

Eckart von Hirschhausen stellt die große Frage: Was bringt die Abnehmspritze wirklich?
Abnehmen Eckart von Hirschhausen stellt die große Frage: Was bringt die Abnehmspritze wirklich?

"Mein Selbstvertrauen ist in allen Bereichen meines Lebens gewachsen, und ich fühle mich dort, wo ich heute bin, sehr zufrieden. Es ist die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe", so Bateman.

Titelfoto: Bildmontage: Facebook/Screenshots/Bryony Bateman

Mehr zum Thema Abnehmen: