Nächste Entlassungswelle: Facebook-Mutter Meta macht bittere Ankündigung

Menlo Park - Der Facebook- und Instagram-Mutterkonzern Meta will weitere 10.000 Beschäftigte entlassen.

Meta-Chef Mark Zuckerberg (38) will 2023 zu einem "Jahr der Effizienz" machen und jede Menge Kosten einsparen.
Meta-Chef Mark Zuckerberg (38) will 2023 zu einem "Jahr der Effizienz" machen und jede Menge Kosten einsparen.  © MANDEL NGAN / AFP

Die Entlassungen sollen das mittlere Management betreffen, wie Konzernchef Mark Zuckerberg (38) am Dienstag mitteilte.

Außerdem sollen 5000 offene Stellen bei Meta nicht besetzt werden.

Erst im November hatte der Internetriese die Entlassung von 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angekündigt.

Facebook und Instagram bald mit kostenpflichtigem Abo?
Facebook Facebook und Instagram bald mit kostenpflichtigem Abo?

In den vergangenen Monaten haben zahlreiche US-Technologiekonzerne massive Stellenstreichungen beschlossen.

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat angekündigt, weltweit rund 12.000 Arbeitsplätze zu streichen.

Der Softwareriese Microsoft will 10.000 Beschäftigte entlassen, der Onlineriese Amazon will mehr als 18.000 Jobs streichen.

10.000 weitere Angestellte bei Meta werden bald ihre Kündigung erhalten.
10.000 weitere Angestellte bei Meta werden bald ihre Kündigung erhalten.  © JOSH EDELSON / AFP

Technologiekonzerne sind durch die schlechte wirtschaftliche Lage zunehmend unter Druck geraten, Kosten einzusparen, unter anderem wegen wegfallender Werbeeinnahmen.

Titelfoto: JOSH EDELSON / AFP

Mehr zum Thema Facebook: