Bomben-Notfall im Krankenhaus: 88-Jährigem steckt eine Weltkriegs-Granate im Po!

Toulon - Kurioser Vorfall in einem Krankenhaus in Südfrankreich: Ein 88 Jahre alter Mann kam in die Klinik, weil ihm eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg im Hintern feststeckte - daraufhin musste das Gebäude teilweise evakuiert werden!

Alte Granaten aus dem Ersten Weltkrieg sind bei manchen Sammlern sehr beliebt. (Symbolbild)
Alte Granaten aus dem Ersten Weltkrieg sind bei manchen Sammlern sehr beliebt. (Symbolbild)  © fotomaler/123rf

Laut eines Berichts der lokalen Tageszeitung Var-Matin ereignete sich das Ganze am vergangenen Samstagabend in der südfranzösischen Hafenstadt Toulon (etwa 60 Kilometer westlich von Marseille gelegen).

Demnach betrat der 88-Jährige das Hospital Sainte Musse, weil er eine alte Granate in seinem Anus stecken hatte und sie offenbar nicht mehr alleine herausbekam.

Bevor die Ärzte dem Mann helfen konnten, mussten allerdings weitreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Denn es war wohl nicht auszuschließen, dass der explosive Gegenstand im Allerwertesten des Patienten plötzlich hochgehen könnte.

Paar kauft völlig verdrecktes Messie-Haus: Auf das, was sie unter dem Müll finden, waren sie nicht vorbereitet
Kurioses Paar kauft völlig verdrecktes Messie-Haus: Auf das, was sie unter dem Müll finden, waren sie nicht vorbereitet

"Am Samstagabend ereignete sich von 21 bis 23.30 Uhr ein Notfall", berichtete ein Sprecher des Krankenhauses. Deshalb habe zunächst mal der Kampfmittelbeseitigungsdienst eingreifen müssen, außerdem seien alle "erwachsenen und kinderärztlichen Notfälle evakuiert und alle neuen Notfälle umgeleitet" worden. "Im Zweifel haben wir lieber alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen", so der Sprecher.

Bombenexperten stellten dann fest, dass keine allzu große Gefahr bestand - denn bei der Granate handelte es sich um ein Sammlerstück aus dem Ersten Weltkrieg, das höchstwahrscheinlich nicht im Po des Mannes explodieren würde.

Knapp 20 Zentimeter lang und fünf Zentimeter breit: So sah die Weltkriegs-Granate aus

88-Jähriger muss wegen Granate im Popo operiert werden

Die Ärzte mussten den Mann operieren, um die Granate aus ihm herauszubekommen. (Symbolbild)
Die Ärzte mussten den Mann operieren, um die Granate aus ihm herauszubekommen. (Symbolbild)  © lenetssergey/123rf

Also ging es an die Behandlung des 88-Jährigen - immerhin musste das knapp 20 Zentimeter lange und fünf Zentimeter breite Objekt ja noch aus ihm herausgeholt werden.

Die Ärzte mussten den Mann schließlich in einen OP-Saal bringen und ihm den Bauch öffnen, um das alte Sammlerstück aus seinem Inneren herauszubekommen. Dem Krankenhaus zufolge hat er den Eingriff aber gut überstanden und befände sich nun bereits auf dem Weg der vollständigen Genesung.

Offenbar hatte der Franzose sich die Granate ursprünglich aus sexuellem Antrieb heraus in den Anus eingeführt - sehr zur Verwunderung der Mediziner.

Käserennen in England: Deutscher gewinnt verrückten Wettbewerb - für seine Oma
Kurioses Käserennen in England: Deutscher gewinnt verrückten Wettbewerb - für seine Oma

"Ein Apfel, eine Mango, sogar eine Dose mit Rasierschaum, wir sind es gewohnt, merkwürdige Objekte an Orten zu entdecken, wo sie nicht hingehören. Aber eine Granate? Das gab's noch nie", sagte einer der Ärzte.

Titelfoto: lenetssergey/123rf und fotomaler/123rf

Mehr zum Thema Kurioses: