Familie ersteigert Koffer bei Auktion: Der Inhalt schockiert sie

Manurewa (Neuseeland) - Eine Familie aus Neuseeland, die einen Koffer bei einer Auktion erworben hat, musste eine Horror-Entdeckung machen.

Eine Familie hat in einem ersteigerten Koffer eine schreckliche Entdeckung machen müssen. (Symbolbild)
Eine Familie hat in einem ersteigerten Koffer eine schreckliche Entdeckung machen müssen. (Symbolbild)  © 123rf/ cladanifer

Es ist ein Trend, der viele anlockt: Gegenstände, die an Flughäfen, Bahnhöfen oder Lagerhallen vergessen wurden, werden versteigert. Bei der Auktion wird das Gepäck allerdings nicht geöffnet, man kauft also sozusagen die Katze im Sack.

Während bei den meisten Koffern bestimmt nur Klamotten und Hygieneartikel enthalten sind - eben das, was man bei einer Reise so benötigt - finden manche Käufer teuren Schmuck, interessante Souvenirs oder sogar beträchtliche Summen von Geld.

Ähnliches hatte sich eine Familie aus South Auckland sicherlich auch gewünscht, die drei Verwandten wurden aber mit einem schrecklichen Koffer-Inhalt überrascht.

17 Personen auf einem Quad: Polizist sammelt irre Weltrekorde am laufenden Band
Kurioses 17 Personen auf einem Quad: Polizist sammelt irre Weltrekorde am laufenden Band

Das Gepäck hatte die Familie bei einer Online-Auktion gekauft, bei der es um nicht abgeholte Gegenstände aus Schließfächern in einem Lagerhaus ging, berichtet Mirror.

Als die Käufer den Koffer am vergangenen Donnerstagnachmittag auf ihrer Einfahrt in Manurewa von ihrem Anhänger luden und öffneten, traf sie der Schlag:

Im Gepäck befanden sich die Überreste von mehreren Menschen.

Nachbar hat Verwesungsgeruch wahrgenommen

Die Polizei hat Mordermittlungen eingeleitet. (Symbolbild)
Die Polizei hat Mordermittlungen eingeleitet. (Symbolbild)  © 123rf/yoocoo

Sofort alarmierte man die Polizei, die umgehend eine Mordermittlung einleitete. Das Grundstück der Familie wurde abgesperrt und untersucht.

"Die Anwohner der Adresse seien nicht an dem Vorfall beteiligt", erklärt Detective-Inspector Tofilau Faamanuia Vaaelua. Bevor man weitere Details öffentlich machen könne, müssen allerdings noch "eine Reihe von Untersuchungen" durchgeführt werden", so Vaaelua.

Und er fügt hinzu: "Die Priorität der Polizei besteht darin, die Identifizierung der Verstorbenen zu bestätigen, damit wir die vollständigen Umstände hinter der Entdeckung ermitteln können."

Für 650 im Monat: Frau lebt in einer 8-Quadratmeter-Wohnung
Kurioses Für 650 im Monat: Frau lebt in einer 8-Quadratmeter-Wohnung

Die Käufer des Koffers - eine junge Frau, ein Senior sowie ein etwa 30-jähriger Mann - würden sich derzeit nicht in ihrem Haus aufhalten, um dem Medienrummel zu entgehen, weiß ein Verwandter, der sich derzeit um das Grundstück kümmert.

Ein Nachbar erklärte gegenüber den lokalen Medien, dass er den "Braten" wortwörtlich gerochen hätte. Demnach hätte der Koffer mit dem Horror-Inhalt einen widerwärtigen Geruch verbreitet, den selbst der Anwohner von nebenan wahrgenommen hätte.

"Sie brachten den auf ihrem Anhänger zurück", erinnert sich der Nachbar der betroffenen Familie in South Auckland. "Wieso haben sie den Geruch nicht bemerkt?" Er selbst wäre Jäger und kenne den Gestank, da ein Kadaver ähnlich riecht, wenn er verdirbt. "Deshalb dachte ich, es sei ein totes Tier."

Nun muss die Polizei klären, was es mit den Leichenteilen im Gepäck auf sich hat.

Offenbar solle als Nächstes eine Obduktion durchgeführt werden.

Titelfoto: Bildmontage: 123rf/cladanifer, 123rf/yoocoo

Mehr zum Thema Kurioses: