Frau mit Grusel-Tattoos wurde immer wieder verhaftet - jetzt träumt sie vom Neustart

Warren (Ohio/USA) - Grusel-Tattoos aus der Kategorie peinliche Jugendsünden: Immer wieder sorgte Alyssa Zebrasky (32) mit ihren bizarren Gesichtstätowierungen und einem Hang zu Verbrechen für Kopfschütteln. Die Polizeifotos der US-Amerikanerin gingen um die Welt.

Alyssa Zebrasky (32) möchte ihre Gesichtstattoos entfernen lassen. Mehr als zehnmal war sie bereits beim Tattoo-Doc.
Alyssa Zebrasky (32) möchte ihre Gesichtstattoos entfernen lassen. Mehr als zehnmal war sie bereits beim Tattoo-Doc.  © Collage: Screenshot/TikTok/spiritualunicorn216

Wenn sie könnte, würde Alyssa wohl die Zeit zurückdrehen. Denn zwischen 2018 und 2019 wurde die Frau aus dem US-Bundesstaat Ohio laut einem Bericht von "Daily Star" dreimal festgenommen - mal wegen Diebstahls, mal wegen geringfügiger Drogendelikte.

Doch damit ist jetzt offenbar Schluss! Alyssa hat ihrer Vergangenheit abgeschworen und kann sich wohl auch nicht mehr so recht mit dem großflächigen Spinnennetz auf ihrer Stirn und den anderen Mustern in ihrem Gesicht identifizieren.

Schon seit einiger Zeit geht sie deswegen regelmäßig zum Tattoo-Doc, um die "Kunstwerke" entfernen zu lassen, wie sie auf ihrem TikTok-Kanal berichtet.

Frau hat Angst im Dunkeln: Ist ihr Mann nicht daheim, holt sie sich jemand anderes ins Bett!
Kurioses Frau hat Angst im Dunkeln: Ist ihr Mann nicht daheim, holt sie sich jemand anderes ins Bett!

Vor wenigen Tagen zog die 32-Jährige ein erstes Zwischenfazit. Auf TikTok sagte sie: "Heute haben wir die zehnte Behandlung durchgezogen und ich will einfach nur sagen, dass ich heute riesige Schmerzen habe."

Aufmerksamen Beobachtern fällt auf: Die Behandlung wirkt. Die Tattoos auf dem Handrücken sind sichtbar kleiner geworden und auch die dunklen Linien auf ihre Wange dünnen sich aus. Selbst das lila Spinnennetz auf der Stirn wirkt schon viel weniger aufdringlich.

Alyssa Zebrasky erlangte durch ihre Mugshots traurige Berühmtheit

Nicht alle Tattoos lassen sich entfernen, doch Alyssa träumt vom Neubeginn

Innerhalb weniger Jahre veränderte sich Alyssa sehr.
Innerhalb weniger Jahre veränderte sich Alyssa sehr.  © Collage: Screenshot/TikTok/spiritualunicorn216

Aber nicht alles lässt sich rückgängig machen, muss Alyssa einräumen: "Am Augenhöhlenknochen könnte etwas vom Schwarz bleiben." Denn alles, was Knochen darunter hat, lässt sich nur sehr schmerzhaft entfernen, erklärte sie auf TikTok. Die Tattoos werden wohl nie komplett verschwinden.

Doch eine Frage drängt sich auf: "Warum hast du dich überhaupt tätowieren lassen?", fragten unzählige Nutzer.

Auf TikTok offenbarte die 32-Jährige, was es mit dem Gesichtsschmuck auf sich hat: "Vor ein paar Jahren lernte ich einen Typen kennen und verliebte mich. (...) Wir gingen zusammen weg." Da sei sie gerade runter von den harten Drogen gewesen, erzählt Alyssa von der schwierigen Zeit, die bereits vier Jahre zurückliegt.

Kurioser Fehlalarm: Sex-Puppe löst Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus
Kurioses Kurioser Fehlalarm: Sex-Puppe löst Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus

"Er sagte mir, wenn ich mit ihm sein wolle, müsse ich mir mein Gesicht tätowieren lassen." Und das tat sie auch. Ein Entschluss, den sie heute offenbar bereut.

Wie lange es dauert, bis die Behandlung abgeschlossen ist, kann Alyssa noch nicht sagen. Sie möchte einfach nur einen Neustart. Nach eigenem Bekunden hat die 32-Jährige mit Drogen nichts mehr am Hut.

Titelfoto: Collage: Screenshot/TikTok/spiritualunicorn216

Mehr zum Thema Kurioses: