Niederschmetternde Krebsdiagnose mit 32! Doch wie es dieser Frau 30 Jahre später geht, ist kaum zu glauben

Sydney (Australien) - Mit nur 32 Jahren schien das Leben von Fiona Aaron (heute 62) so gut wie vorüber. Die Australierin war schwer an Krebs erkrankt - die Ärzte gaben ihr noch zwei Jahre. Doch die niederschmetternde Diagnose liegt inzwischen mehr als drei Jahrzehnte zurück und Fiona geht es heute besser denn je!

Fiona Aaron (62) und ihr Mann David durchlebten schwierige Zeiten.
Fiona Aaron (62) und ihr Mann David durchlebten schwierige Zeiten.  © Facebook/David Aaron

1993 entdeckte ihr Mann David einen komischen Fleck auf ihrem Rücken und riet ihr, einen Arzt aufzusuchen. Im Krankenhaus entpuppte sich das Muttermal als Krebszelle - und wurde schnell entfernt.

"Die Ärzte sagten, die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, sei größer als die Wahrscheinlichkeit, dass es zurückkomme, doch natürlich hat der Blitz noch mal eingeschlagen", sagte Fiona kürzlich gegenüber Newsweek.

Zunächst lebte sie ihr Leben mit ihrem kleinen Sohn und ihrem Mann zufrieden weiter. Doch dann bemerkte sie einen Knoten in ihrer Achselhöhle. Wenig später war klar: Der Krebs hatte Metastasen gebildet.

Frau lebt als "Furry" und teilt erotische Inhalte: So schräg ist ihr Leben!
Kurioses Frau lebt als "Furry" und teilt erotische Inhalte: So schräg ist ihr Leben!

"Als der Arzt sagte, dass ich am Montag im Krankenhaus sein müsste, fing ich sofort an zu weinen. Am Ende sagten sie, ich hätte eine 50/50-Chance, zwei Jahre zu überleben, und ich dachte: 'Okay, nun ja, kein Grund zur Sorge', und ich bin zur Arbeit gegangen", erinnerte sie sich sarkastisch.

Eine schlechte Nachricht nach der anderen - doch Fiona kämpft weiter

David und Fiona bereisen noch immer glücklich - und gesund - die Welt!
David und Fiona bereisen noch immer glücklich - und gesund - die Welt!  © Facebook/David Aaron

Zwei Jahre später war Fiona noch am Leben, hatte einiges erreicht. Doch die nächste schlechte Nachricht sollte nicht lange auf sich warten lassen.

"Ich erinnere mich, dass ich diese krassen Kopfschmerzen hatte, ich konnte nicht einmal sprechen. Mir ging es einfach so schlecht." Ihr Mann fuhr sie direkt ins Krankenhaus, wo ein MRT gemacht und ihr gesagt wurde, sie "hätte eine Blutung im Gehirn. Ich wurde in einen Krankenwagen gebracht und in ein Spezialkrankenhaus gebracht, wo ich erneut operiert werden musste."

Sie hatte auch noch Krebs im Gehirn entwickelt! David und ihr wurde gesagt, man müsse sich freuen, wenn sie bis Weihnachten überleben würde.

Frau steht plötzlich mitten auf der Straße: Fahrer staunt, was sie dann tut
Kurioses Frau steht plötzlich mitten auf der Straße: Fahrer staunt, was sie dann tut

Kurzerhand schmissen beide ihre Jobs hin und zogen aus Sydney aufs Land, stellten ihre Leben grundlegend um. Sie begannen zu reisen - und Fiona ging es plötzlich besser!

"Ich hatte in den ersten Tagen der Behandlung keine Ahnung, dass ich es so weit schaffen würde, und als der Arzt sagte, dass wir nichts mehr tun könnten, war das niederschmetternd, aber auch befreiend, denn das war der Zeitpunkt, an dem ich angefangen habe, mich für mich zu entscheiden und mein Leben zu verändern."

Und so lebt die rüstige Australierin auch heute - mehr als 30 Jahre nach ihrer ersten Krebsdiagnose - noch glücklich gemeinsam mit ihrem Ehemann. Zurzeit haben sich in Spanien niedergelassen, allerdings nur vorübergehend, bis die nächste Reise ansteht!

Titelfoto: Montage: Facebook/David Aaron

Mehr zum Thema Kurioses: