Polizisten machen skurrile Entdeckung zwischen Zügen: Männer posieren nackt mit Papier-Streitaxt

München - Splitternackt und mit einer Papier-Streitaxt posierend: So fanden Bundespolizisten zwei Männer am Münchner Rangierbahnhof vor. Die Studenten hatten auch eine Begründung für ihr kurioses Verhalten.

Den Bundespolizisten wird dieser skurrile Einsatz wohl in Erinnerung bleiben. (Symbolbild)
Den Bundespolizisten wird dieser skurrile Einsatz wohl in Erinnerung bleiben. (Symbolbild)  © Bundespolizeidirektion München

Zwei Beamte machten am Sonntag gegen 16 Uhr einen Rundgang und bemerkten dabei die beiden Männer im Adamskostüm, wie die Bundespolizeiinspektion München am Montag mitteilte.

Die jungen Männer posierten ohne Kleidung und mit einer Papier-Streitaxt vor Güterwaggons für Fotoaufnahmen.

Die Studenten gaben an, dass sie Aufnahmen für ein Kunstprojekt machen würden.

Ehefrau geht ins Bordell und schlägt die Geliebte ihres Mannes
Kurioses Ehefrau geht ins Bordell und schlägt die Geliebte ihres Mannes

"Bei den am Sonntag herrschenden Temperaturen dürfte es sich eher um ein 'kurzes' Bildershooting gehandelt haben", scherzten die Beamten.

Auf die beiden Fotokünstler könnte eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit zukommen, hieß es. Eine Straftat lag laut Bundespolizei nicht vor.

Auch habe kein Zug wegen der ungewöhnlichen Kunstaktion abbremsen müssen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang davor, sich für Fotoaufnahmen in den Gleisbereich zu begeben.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion München

Mehr zum Thema Kurioses: