Messer-Mann geht auf Polizisten los: Beamte erschießen 34-jährigen Angreifer

Lauf an der Pegnitz - Im Kreis Nürnberger Land hat offenbar eine Person drei Beamte der Bundespolizei mit einem Messer attackiert. Daraufhin schossen die Beamten auf den Angreifer.

An einem Bahnhof in Lauf an der Pegnitz musste ein bewaffneter Angreifer von Beamten niedergeschossen werden.
An einem Bahnhof in Lauf an der Pegnitz musste ein bewaffneter Angreifer von Beamten niedergeschossen werden.  © vifogra / Haubner

"Die Person wurde unmittelbar erstversorgt, zunächst durch die Beamten, im weiteren Verlauf durch Rettungsdienst und Notarzt. Nichtsdestotrotz ist sie hier an der Einsatzstelle ihren Verletzungen erlegen", berichtet Marc Siegel von der Polizei gegenüber Medienvertretern.

Bei dem Getöteten handelte es sich laut Polizeiangaben vom späten Sonntagabend um einen 34-Jährigen mit iranischer Staatsangehörigkeit.

Zu den Fragen, wie viele Schüsse bei dem Einsatz am Bahnhof in Lauf an der Pegnitz abgegeben wurden, wer schoss und wo die Schüsse den Mann trafen, machte der Sprecher keine Angaben. Auch zu den Hintergründen des Angriffs äußerte er sich zunächst nicht.

Messerattacke: Leiche auf Parkplatz in Sachsen gefunden! Täter flüchtig, Polizei sucht nach Zeugen
Messerattacke Leiche auf Parkplatz in Sachsen gefunden! Täter flüchtig, Polizei sucht nach Zeugen

In einem ersten Posting der Polizei hieß es: "Wir sind mit zahlreichen Kräften vor Ort. Bitte meidet den Bereich." Gefahr für die Bevölkerung habe zu diesem Zeitpunkt bereits keine mehr bestanden. Zwei Minuten später wurde dann auf der Social-Media-Plattform von den Schüssen berichtet.

Erinnerungen an Mannheim: "Uns allen sind die Bilder im Kopf"

Ein Mann greift am Bahnhof in Lauf an der Pegnitz Bundespolizisten mit einem Messer an. Die Einsatzkräfte stoppen ihn mit der Schusswaffe.
Ein Mann greift am Bahnhof in Lauf an der Pegnitz Bundespolizisten mit einem Messer an. Die Einsatzkräfte stoppen ihn mit der Schusswaffe.  © Daniel Löb/dpa
Laut Polizei hatte man versucht, das Leben des Angreifers zu retten. Er verstarb aber noch am Einsatzort.
Laut Polizei hatte man versucht, das Leben des Angreifers zu retten. Er verstarb aber noch am Einsatzort.  © NEWS5 / Sven Grundmann

Der Platz vor dem Bahnhof war zeitweise gesperrt.

Den ersten Ermittlungen zufolge soll eine Streife der Bundespolizei ohne einen konkreten Einsatzanlass mit ihrem Dienstfahrzeug zum Bahnhof gefahren sein.

Beim Einbiegen in die Eckertstraße habe der Mann das Dienstfahrzeug unvermittelt angegangen.

Messerattacke: Angriff in aller Öffentlichkeit: Vater sticht mit Messer auf Tochter und Frau ein
Messerattacke Angriff in aller Öffentlichkeit: Vater sticht mit Messer auf Tochter und Frau ein

"Man hat sich dann dazu entschieden, den Streifenwagen zu verlassen. Es kam zu weiteren Angriffen auf die Polizeibeamten", so Sprecher Siegel zu den Ereignissen vor den Schüssen. "Dabei war auch ein Messer im Spiel." Die Beamten blieben unverletzt.

"Uns allen sind die Bilder im Kopf, die auch bundesweit in den letzten Wochen gesehen werden konnten. Dementsprechend schwingt das natürlich mit. Aber im Fokus steht jetzt hier ganz klar die Aufarbeitung von diesem Angriff."

Damit spielt der Sprecher an die Geschehnisse in Mannheim an, bei denen ein Polizist von einem Messer-Angreifer getötet wurde.

Erstmeldung von 30. Juni 20.08 Uhr, zuletzt aktualisiert um 1. Juli 6.08 Uhr.

Titelfoto: Daniel Löb/dpa

Mehr zum Thema Messerattacke: