Ex-Militärchef behauptet: USA haben Kontakt zu Aliens und "galaktischer Föderation"

USA - Die Menschheit sei "noch nicht bereit" für Außerirdische, aber Aliens wären schon längst auf der Erde und arbeiteten bereits mit den USA und Donald Trump zusammen. Das behauptet nun zumindest ein ehemals hochrangiger israelischer Wissenschaftler und General.

Donald Trump (74, l.) soll angeblich schon lange mit Aliens zusammenarbeiten. (Bildmontage)
Donald Trump (74, l.) soll angeblich schon lange mit Aliens zusammenarbeiten. (Bildmontage)  © imago images / Hans Lucas, Sarah Holmlund / 123RF

Die kuriosen und fragwürdigen Behauptungen stammen von Professor Haim Eshed, einem 87-jährigen Ex-General, der von 1981 bis 2010 Chef des israelischen Weltraum-Sicherheitsprogramms war.

Während seiner Dienstzeit überwachte er den Start von 20 israelischen Satelliten und bekam mehrere Auszeichnungen, außerdem hat er diverse akademische Abschlüsse und war zu seiner Militärzeit Oberstleutnant. Es klingt also so, als wäre Eshed ein vertrauenswürdiger Mann, der weiß, wovon er spricht.

Trotzdem klingen seine Aussagen so fantastisch, dass man sie kaum glauben kann: Wie die Jewish Press berichtet, behauptet der 87-Jährige, dass Außerirdische schon längst auf der Erde unterwegs seien und bereits regen Kontakt mit Israel und den USA pflegten.

US-Präsident Donald Trump hätte beinahe schon Details über die Aliens ausgeplaudert, doch eine "galaktische Föderation" hätte ihn zurückgehalten. Die Menschheit wäre einfach "noch nicht bereit" und müsse sich erst noch weiterentwickeln, ehe sie von der Existenz extraterrestrischen Lebens erfahren könne.

Laut Eshed gebe es einen Vertrag zwischen der US-Regierung und den Außerirdischen sowie eine Untergrund-Basis auf dem Mars, wo Aliens und Menschen angeblich gemeinsam Forschung betreiben.

Ex-Chef des israelischen Weltraum-Programms liefert keine Beweise

Genau wie man selbst wollten auch die anderen Mitglieder dieser "galaktischen Föderation" herausfinden, wie das Universum funktioniert und so sollte ihnen dabei geholfen werden, erklärte der Ex-General.

Vor ein paar Jahren hätte er all diese Dinge noch nicht publik machen können, doch heute hätte er "nichts mehr zu verlieren". Alle Wissenschaftler, denen er bereits davon erzählt hatte und die ihn dafür für verrückt erklärt haben, würden langsam umdenken. Der Trend würde "sich wenden", glaubt der 87-Jährige.

Diese Thesen stehen jetzt erstmal im Raum, ob sie nun wahr sind oder nicht. Beweise für all seine Behauptungen lieferte Eshed keine.

Es lässt sich also vorerst nicht kontrollieren, ob die Menschheit tatsächlich schon seit Jahren Kontakt zu Außerirdischen hat, oder ob ein sehr alter und ehemals hoch respektierter Mann da nur Verschwörungstheorien verbreitet.

Titelfoto: imago images / Hans Lucas, Sarah Holmlund / 123RF

Mehr zum Thema Mystery:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0