Hochwasser-Warnung in Sachsen-Anhalt: Hier steigen die Pegel!

Magdeburg - Aufgrund von angekündigten Niederschlägen und Gewitter in Sachsen-Anhalt wird für das Flussgebiet des Alands und der Jeetze in der Altmark mit deutlich höheren Wasserständen gerechnet.

Niederschläge und Gewitter lassen die Wasserpegel erneut steigen. (Symbolbild)
Niederschläge und Gewitter lassen die Wasserpegel erneut steigen. (Symbolbild)  © Armin Weigel/dpa

Der Wasserstand am Pegel Tylsen und Salzwedler Dumme sei in der vergangenen Nacht deutlich gestiegen, teilte der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt am Sonntag in Magdeburg mit.

Da für den weiteren Tagesverlauf erneute Schauer und Gewitter zu erwarten sind, werde sich der steigende Trend fortsetzen. Eine Überschreitung des Richtwertes der Alarmstufe 1 sei nicht auszuschließen.

Bei der Alarmstufe 1 wird erwartet, dass die Flüsse stellenweise über die Ufer treten. Es besteht keine Gefährdung der Anlieger, sie sind aber um erhöhte Wachsamkeit gebeten. Es gibt vier Alarmstufen.

Soforthilfe bei Hochwasser: Das wurde Betroffenen bisher ausgezahlt
Hochwasser Soforthilfe bei Hochwasser: Das wurde Betroffenen bisher ausgezahlt

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Sonntag kurzfristig vor starken Gewittern in Salzwedel, Börde, Stendal und Magdeburg gewarnt. Es bestehe Gefahr durch Blitzschläge, umstürzende Bäume und herabfallende Gegenstände.

Aufgrund von starken Niederschlägen könne es zudem zu vereinzelten, raschen Überflutungen von Straßen und Unterführungen kommen. Auch vor Aquaplaning und Hagelschlag warnt der DWD.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Hochwasser: