Am Freitag beginnt in Sachsen die Waldbrand-Saison!

Pirna - In Sachsen sind im vergangenen Jahr 110 Waldbrände gemeldet worden.

Im vergangenen Jahr wurden in Sachsen deutlich weniger Waldbrände registriert als noch 2022. (Symbolbild)
Im vergangenen Jahr wurden in Sachsen deutlich weniger Waldbrände registriert als noch 2022. (Symbolbild)  © Cevin Dettlaff/dpa

Nach dem intensiven Waldbrandgeschehen im Jahr 2022 mit 215 Bränden sei es dieses Mal ein durchschnittliches Waldbrandjahr gewesen, teilten Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag mit.

Mit insgesamt 136 Hektar lag die Waldbrandfläche im vergangenen Jahr aber deutlich über dem langjährigen Mittel (rund 70 Hektar). Der Grund war ein erneuter großflächiger Brand in der Gohrischheide (Landkreis Meißen) im Juni, bei dem rund 123 Hektar beschädigt wurden.

An diesem Freitag (1. März) beginnt in Sachsen offiziell wieder die Waldbrandsaison: Sachsenforst und DWD informieren dann bis Oktober tagesaktuell über die örtliche Waldbrandgefahr.

Brandneues Löschsystem! Dieser Waldriese wird im Notfall zur Feuerwehr
Waldbrand Brandneues Löschsystem! Dieser Waldriese wird im Notfall zur Feuerwehr

Der Schaden durch die Waldbrände wurde auf rund 150.000 Euro geschätzt. Nicht inbegriffen sind die Kosten für die Brandbekämpfung oder der ideelle Schaden der betroffenen Naturräume.

In 85 Fällen konnten die Ursachen für die Waldbrände im Vorjahr geklärt werden. 83 Mal war es der Mensch, der den Brand verursacht hat, in 12 Fällen sogar vorsätzlich. Blitzschlag war für nur zwei Brände verantwortlich.

Umweltminister Günther: Viele Brände hätten verhindert werden können!

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (50, Grüne) fordert dazu auf, nicht fahrlässig mit dem Wald umzugehen. (Archivbild)
Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (50, Grüne) fordert dazu auf, nicht fahrlässig mit dem Wald umzugehen. (Archivbild)  © Robert Michael/dpa

Forstminister Wolfram Günther (50, Grüne) betonte, dass viele Brände verhindert werden könnten, wenn sich die Besucherinnen und Besucher im Wald an die Regeln hielten.

"Der Wald ist Erholungsraum, Natur- und Lebensraum, Sauerstoff- und Rohstoffquelle. Wir sollten nicht fahrlässig mit ihm umgehen", sagte der Grünen-Politiker.

Zum Beginn der Waldbrandsaison schätzten Sachsenforst und DWD die Lage wegen der vielerorts durchfeuchteten Böden als "zunächst gering" ein.

Titelfoto: Cevin Dettlaff/dpa

Mehr zum Thema Waldbrand: