Streik an Nikolaus: Auch im Norden will man mehr Geld!

Bremen/Hannover - Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen und Bremen wollen am Nikolaustag ihre Arbeit niederlegen.

Auch im Norden wird an Nikolaus gestreikt. Die GEW geht in Bremen und Hannover für mehr Lohn auf die Straße.
Auch im Norden wird an Nikolaus gestreikt. Die GEW geht in Bremen und Hannover für mehr Lohn auf die Straße.  © Sebastian Gollnow/dpa

Dazu haben die Gewerkschaften im aktuellen Tarifkonflikt aufgerufen, wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Freitag mitteilte.

Unter anderem sind an dem Tag in Hannover und Bremen Kundgebungen geplant. Am 7. Dezember soll wieder verhandelt werden.

"Die dritte Verhandlungsrunde steht vor der Tür, doch die Arbeitgeber rühren sich keinen Millimeter", sagte der GEW-Landesvorsitzende Stefan Störmer. Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel müsse die Attraktivität der Berufe gesteigert werden. Die Gewerkschaften fordern 10,5 Prozent mehr Lohn. Bereits am 5. Dezember wollen Beschäftigte der Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Warnstreik beginnen.

Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 19.2.2024
Tageshoroskop Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 19.2.2024

Außerdem soll es am 6. Dezember auch in Bremen und Hannover Kundgebungen geben. In der niedersächsischen Landeshauptstadt sind Kundgebungen am Schützen- und dem Opernplatz geplant.

In der Hansestadt sollen auf der Bürgerweide und dem Bahnhofsvorplatz Reden gehalten werden.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: