Dutzende Tiere aus Horror-Haltung gerettet, Wellensittich mit umgedrehtem Kopf!

Köln - Im Tierheim in Köln-Dellbrück machte sich kürzlich Fassungslosigkeit breit, als die Feuerwehr gleich mehrmals an einem Tag bei den Tierrettern anrückte, um dutzende verwahrloste Vier- und Zweibeiner abzuliefern. Die Tiere waren zuvor vom Veterinäramt sichergestellt worden und waren zum Teil in einem katastrophalen Zustand!

Neun Chihuahuas waren unter den verwahrlosten Tieren.
Neun Chihuahuas waren unter den verwahrlosten Tieren.  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)

Sämtliche Bewohner des Tierheims müssen nun vorerst zusammenrücken, denn jüngst trafen gleich 65 Neuankömmlinge auf einmal in der Einrichtung ein!

"Das hatten wir lange nicht mehr", erklärte das Tierheim seinen mehr als 47.000 Instagram-Fans am Freitag und berichteten von einem ziemlich krassen Fall der Tierverwahrlosung, der nun endlich ans Licht gekommen ist!

Wie die Pfleger schilderten, war das Veterinäramt der Stadt Köln einer Meldung nachgegangen und hatte sich schließlich mit Unterstützung der Polizei Zugang zu einer Wohnung im Stadtteil Buchforst verschafft. In den Räumlichkeiten bot sich den Einsatzkräften dann ein erschütterndes Bild!

Zu betrunken, um zu fliegen: Geier müssen zum Ausnüchtern in die Zelle
Tiere Zu betrunken, um zu fliegen: Geier müssen zum Ausnüchtern in die Zelle

Zehn Hunde, drei Katzen, 13 Kaninchen, drei Meerschweinchen, drei Nymphensittiche, zwei Wellensittiche, sechs Papageien und 25 Farbmäuse hatten unter völlig unwürdigen Bedingungen in der Wohnung vor sich hinvegetiert. Der Besitzer hatte sich dabei offensichtlich schon lange nicht mehr vernünftig um seine Vier- und Zweibeiner gekümmert.

"Einige hatte es besonders schlimm erwischt: Die Hunde und Katzen sind total verfloht und haben teilweise bereits kahle Stellen, die Vögel sind teilweise verletzt und gerupft, auch hier vermuten wir Parasiten", schilderten die Pfleger den besorgniserregenden Zustand einiger Neuankömmlinge und teilten auch zahlreiche Fotos der Tiere.

Die Tiere müssen sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen.
Die Tiere müssen sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen.  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)
Die Katzen waren zum Teil völlig verängstigt.
Die Katzen waren zum Teil völlig verängstigt.  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)

Das Tierheim nahm alle 65 Schützlinge bei sich auf

Tierheim-Fans über jüngsten Fall entsetzt und sprachlos

Einer der sichergestellten Vögel - ein blauer Wellensittich - lebt mit einer extremen Fehlstellung des Kopfes.
Einer der sichergestellten Vögel - ein blauer Wellensittich - lebt mit einer extremen Fehlstellung des Kopfes.  © Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshots)

Unter den Mäusen hätten sich sogar verstorbene Tiere gefunden, die von ihren Artgenossen bereits angenagt worden waren, wie die Tierretter schilderten. Einige der Vierbeiner waren zudem völlig verängstigt gewesen.

"Besonders arm dran" war allerdings einer der Wellensittiche. "Er hat seinen Kopf um 180 Grad gedreht und kann in dieser Position das Futter und Wasser kaum erreichen", hieß es in dem Instagram-Post, der nicht nur bei den Mitarbeitern, sondern auch bei den Fans für Kopfschütteln sorgte!

"Ich bin sprachlos! Mir fehlen da echt die Worte", zeigte sich beispielsweise ein User von dem Fall entsetzt.

Schwer kranker Hund braucht dringend einen Flug und wird zum Liebesboten
Tiere Schwer kranker Hund braucht dringend einen Flug und wird zum Liebesboten

Alle Tiere müssen nun erst einmal in Ruhe in der Einrichtung ankommen und sich an die neue Umgebung gewöhnen, ehe ein Tierarzt die Neuankömmlinge in den kommenden Tagen untersuchen wird, wie die Pfleger erklärten. "Wir sind sehr froh, dass das Amt direkt beherzt zugegriffen und alle Tiere aus ihrer Not befreit hat", erklärte das Tierheim.

Ganze 25 Farbmäuse hatte das Veterinäramt in der Wohnung gefunden.
Ganze 25 Farbmäuse hatte das Veterinäramt in der Wohnung gefunden.  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshot)

Bis alle Vier- und Zweibeiner den ärztlichen Check überstanden haben, baten die Mitarbeiter darum, vorerst von Vermittlungsanfragen abzusehen. "Falls Ihr uns bei den Tierarztkosten unterstützen möchtet, freuen wir uns über jeden Euro", hieß es stattdessen.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck (Screenshots)

Mehr zum Thema Tiere: