Frau hat riesige Boa constrictor im Handgepäck, ihre Erklärung überrascht viele

Tampa - Bekanntermaßen kann das Fliegen mit Tieren manchmal etwas komplizierter werden. Eine Amerikanerin versuchte daher, alle Probleme zu übergehen und packte ihre riesige Boa Constrictor daher einfach in ihren Koffer. Entdeckt wurde das Tier (zum Glück) trotzdem.

Eingekringelt neben alltäglichen Gegenständen fand die Behörde im Handgepäck einer Passagierin eine zwei-Meter-lange Boa Constrictor.
Eingekringelt neben alltäglichen Gegenständen fand die Behörde im Handgepäck einer Passagierin eine zwei-Meter-lange Boa Constrictor.  © Bildmontage: Screenshots/Instagram/tsa

Die Flughafensicherheit (kurz: TSA) staunte nicht schlecht, als sie bei der Röntgenkontrolle auf dem Bildschirm plötzlich eine zusammengekringelte zwei-Meter-Schlange erblickte. Die Passagierin wollte mit der lebendigen Fracht vom Tampa International Airport im US-Bundesstaat Florida in ein unbekanntes Ziel aufbrechen.

Die TSA teilte den kuriosen Fund in einem kurzen Video auf Instagram. Angelehnt an ein virales Video über verschiedene Scherz-Namen für Schlangen schrieb die Behörde unter den Beitrag: "Da ist eine Gefahrennudel in der Tasche..."

Das Röntgenbild zeigt die riesige Schlange in der rechten oberen Ecke, neben ganz normalen Gegenständen wie Schuhen und einem Laptop.

Trauer im Zoo! Antilope erstickt an Plastikdeckel von Besucher
Tiere Trauer im Zoo! Antilope erstickt an Plastikdeckel von Besucher

Die Erklärung der Passagierin, warum sie das gigantische Reptil dabei hatte, ließ die Beamten jedoch am meisten stutzen.

Aufnahmen der Schlange im Koffer

Schlange ist angeblich "Emotional Support Haustier" der Frau

Hunde sind allseits bekannte "Emotional Support Tiere", doch Schlangen? Das hört man eher selten... (Symbolbilder)
Hunde sind allseits bekannte "Emotional Support Tiere", doch Schlangen? Das hört man eher selten... (Symbolbilder)  © Bildmontage: 123RF/annastills, 123RF/actionsports

Wie TSA-Sprecherin Lisa Farbstein auf Twitter erklärte, habe die Frau als Begründung für ihre Fracht behauptet, die Schlange liefere ihr emotionale Unterstützung und sei daher von essenzieller Wichtigkeit.

Demnach besäße die gelbe Boa Constrictor laut CBS News auch einen Namen: Bartholomew.

"Unsere Beamten am Tampa International Airport fanden das nicht hyssssssterisch!", fügte die TSA in dem humorvollen Instagram-Post hinzu, "Wir haben wirklich kein Verständnis für die Entdeckung eines Haustiers, das durch ein Röntgengerät geht."

Gänsesäger bringt sich selbst in Not: Feuerwehr rettet Tier mit Hammer und Stechbeitel!
Tiere Gänsesäger bringt sich selbst in Not: Feuerwehr rettet Tier mit Hammer und Stechbeitel!

Schlangen sind im Handgepäck verständlicherweise nicht erlaubt, auch nicht als emotionaler Support. Darüber klärte die Flugbehörde die Frau auch auf, doch diese habe sich im Anschluss geweigert, ohne ihren Bartholomew zu fliegen.

Haustiere im Handgepäck: Ein leidiges Thema bei der Flugsicherheit

Der Vorfall ist nicht der erste seiner Art. Immer wieder versuchen Haustier-Halter, ihre Tiere im Handgepäck mitzuschmuggeln.

Erst vergangenen Monat fand die Behörde in Washington einen Dackel-Chihuahua-Mix im Rucksack eines Passagiers. Der Mann habe den Hund "aus Versehen" eingepackt und den Check-Punkt schlichtweg "vergessen", wie die TSA in einem Instagram-Beitrag mit dem dazugehörigen Bild schrieb.

Der Vierbeiner sei jedoch "gesund und munter", wie die Behörde in einem Update schrieb.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/actionsports, Screenshot/Instagram/tsa

Mehr zum Thema Tiere: