Hund wird von Bär angegriffen: Herrchen stürzt sich auf das Tier

Nevada County (USA) - Der Abend vor Thanksgiving wird für Kaleb Benham wohl immer unvergesslich bleiben: Sein geliebter Hund wurde von einem Bären attackiert. Der US-Amerikaner ging dazwischen - und schlug knallhart zu.

Kaleb Benham mit seinem geliebten Hund Buddy (r.). Bei dem Bärenangriff wurde der Vierbeiner stark verletzt. Nur dank seines Besitzers überlebte er. (Bildmontage)
Kaleb Benham mit seinem geliebten Hund Buddy (r.). Bei dem Bärenangriff wurde der Vierbeiner stark verletzt. Nur dank seines Besitzers überlebte er. (Bildmontage)  © GoFundMe/Bildmontage/Help for Kaleb and Buddy

Die Liebe zu seinem Haustier ließ den Kalifornier sämtliche Angst vergessen. Wie er gegenüber dem amerikanischen Nachrichtensender CBS berichtete, attackierte er einen Bären mit bloßen Händen, um seinem Hund Buddy das Leben zu retten.

Was war geschehen? Benham berichtete, dass Buddy vor dem Haus in Nevada County (Kalifornien) spielte. Er saß währenddessen zu Hause. Auf einmal hörte er merkwürdige Geräusche von draußen.

Als der junge Mann nachsah, traf ihn der Schock: Ein rund 160-Kilo-Bär war kurz davor, seinen Buddy umzubringen! Der Kalifornier zögerte nicht lange. Er eilte aus dem Haus, packte den Bären am Hals und schlug ihm ins Gesicht, damit dieser abließ.

Obwohl diese Aktion auch für Benham hätte tödlich enden können, hatten die beiden Glück. Nach einem Schlag auf das Auge zog sich das Tier zurück.

Schnell schnappte sich Benham seinen Buddy und fuhr mit ihm schleunigst zum nächsten Tierkrankenhaus, nur um herauszufinden, dass dieses wegen Corona geschlossen war. Die Sorge des Besitzers wuchs ins Unermessliche.

Buddy wurde mehr als drei Stunden operiert

Für Kaleb ist Buddy sein Ein und Alles. Das sieht man: Der Hund begleitet ihn überallhin mit.
Für Kaleb ist Buddy sein Ein und Alles. Das sieht man: Der Hund begleitet ihn überallhin mit.  © GoFundMe/Help for Kaleb and Buddy

Beim nächsten Krankenhaus landeten die beiden einen Volltreffer. Buddy wurde sofort operiert. Benham stand mehr als drei Stunden vor der Trennscheibe und sah zu, wie der schwer verletzte Vierbeiner Stück für Stück wieder zusammengeflickt wurde. "Ich dachte, ich würde ihn verlieren", berichtete Benham. Nach all den Stunden des Wartens gab es dann endlich gute Nachrichten.

Buddy hatte die Operation überstanden!

Auf der Plattform GoFundMe bat er um Spenden in der Höhe von rund 2000 Euro, um die Kosten der ärztlichen Versorgung zu decken. Die Menschen sagten der unglaublichen Tiergeschichte gern ihre finanzielle Unterstützung zu.

Das Ziel wurde schnell erreicht, die Kampagne mittlerweile als beendet erklärt. Selbstverständlich ist das nicht: Oftmals lassen die Verantwortlichen eine Kampagne weiterlaufen, auch wenn die gewünschte Spendensumme längst erreicht wurde.

Benham gab an, dass Buddy wieder völlig fit werden wird. Während seine Geschichte in den sozialen Medien für viel Aufmerksamkeit sorgte, ist da noch ein Punkt, der ihm große Sorgen bereitet. Denn der Bär, der seinen treuen Freund attackiert hatte, kehrt nach wie vor zu dem Haus zurück.

Er weiß noch nicht, wie er ihn wieder loswerden kann.

Auf Twitter berichtet die Reporterin Anna Giles über die Verletzungen von Buddy

Hund Buddy trägt heftige Verletzungen davon

Ganz wie zuvor (l.) wird Buddy wohl nie mehr aussehen, doch die Wunden verheilen langsam. (Bildmontage)
Ganz wie zuvor (l.) wird Buddy wohl nie mehr aussehen, doch die Wunden verheilen langsam. (Bildmontage)  © GoFundMe/Bildmontage/Help for Kaleb and Buddy

In einem Video, das auf Twitter gepostet wurde, trägt Buddy einen Kegel um seinen Kopf, damit seine Wunden heilen können.

Der Bär soll Benham zufolge nahe am Auge des Hundes zugebissen und ein Loch unter dessen Lippe verursacht haben. Auch das Ohr des Hundes war zu Teilen abgerissen und musste wieder angeheftet werden.

Diese grausamen Details machen die Geschichte umso unglaublicher. Der Mut eines Mannes rettete dem Hund, den er übrigens vor Jahren aus einem Tierheim geholt hatte, das Leben.

Es bleibt zu hoffen, dass sich alle Beteiligten der rührenden Geschichte bald von dem schrecklichen Vorfall erholt haben.

Titelfoto: GoFundMe/Bildmontage/Help for Kaleb and Buddy

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0