Besitzer flüchten nach Attacke vor eigenem Hund: Tier eingeschläfert

Nördlingen - Ein aggressiver Hund hat in Bayern seine Besitzerin attackiert und wurde eingeschläfert.

Bei dem Tier handelte es sich um einen türkischen Kangal-Hirtenhund. (Symbolbild)
Bei dem Tier handelte es sich um einen türkischen Kangal-Hirtenhund. (Symbolbild)  © bllkcbs/123RF

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ging der türkische Kangal-Hirtenhund am Mittwoch auf seine Besitzerin in Nördlingen im schwäbischen Landkreis Donau-Ries los, als diese das Tier füttern wollte und biss sie zweimal.

Daraufhin rettete sich die Frau in ihr Auto, und ihr Mann versteckte sich ebenfalls.

Da dem Tier wegen seiner Aggressivität "niemand mehr Herr wurde", wie die Polizei angab, und es bereits beim Tierheim und Veterinäramt bekannt war, wurde der Hund eingeschläfert.

Neues Land, neues Glück: Schüchterne Hündin sucht ihren Fels in der Brandung
Hunde Neues Land, neues Glück: Schüchterne Hündin sucht ihren Fels in der Brandung

Die Besitzerin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem Tier handelte es sich um einen türkischen Kangal-Hirtenhund, der in mindestens zwei Bundesländern als "möglicherweise gefährlich" eingestuft wird. Bayern gehört nicht dazu.

Titelfoto: bllkcbs/123RF

Mehr zum Thema Hunde: