Hündin war nur noch Haut und Knochen: Wie sie jetzt aussieht, ist unglaublich

Großbritannien - Als Maisie gefunden wurde, bestand sie nur noch aus Haut und Knochen. Heute ist die Hündin nicht mehr wiederzuerkennen!

Die ersten Gehversuche, nachdem Maisie wieder zu Kräften gekommen war.
Die ersten Gehversuche, nachdem Maisie wieder zu Kräften gekommen war.  © Screenshot/X/@RSPCA_official

Der Vierbeiner sei so kalt und schwach gewesen, dass er sich nicht mal mehr bewegen konnte, so Amy McIntosh, Mitarbeiterin der Königlichen Gesellschaft für Tierrettung (RSPCA) in Großbritannien.

McIntosh hielt die Hündin zuerst für tot, doch dann kam ein kleiner Hoffnungsschimmer, Maisie atmete. Tierärzte stellten später fest, dass der Vierbeiner unter Blutarmut litt und mit Flöhen bedeckt war.

"Wir waren alle in der ersten Woche besorgt um Maisie, hatten aber die Hoffnung, dass sie durchkommen würde", so die Tierschützerin. Als sie eines Tages ein Foto geschickt bekam, auf dem die Hündin stehend in die Kamera schaute, habe sie gewusst, dass die Rettung erfolgreich war.

Magda: Findelkind aus Frankfurt sucht neues Zuhause
Hunde Magda: Findelkind aus Frankfurt sucht neues Zuhause

Bis heute sei aus dem ehemals hilflosen und dem Tod geweihten Bündel aus Haut und Knochen ein energiegeladener Hund geworden.

Tierretter machten Vorbesitzer der Hündin ausfindig

Tierschützerin Amy McIntosh rettete Maisie vor dem Tod. Jetzt freuten sich beide, sich wiederzusehen.
Tierschützerin Amy McIntosh rettete Maisie vor dem Tod. Jetzt freuten sich beide, sich wiederzusehen.  © Screenshot/www.rspca.org.uk

Nachdem Maisie über den Berg war, wurde sie bei einer Pflegerin aufgepäppelt. Vergleicht man die Fotos von damals und heute ist die Hündin kaum wiederzuerkennen. "Es ist erstaunlich, sie glücklich, gesund und voller Leben zu sehen. Ich bin so froh, dass sie ein liebevolles Zuhause gefunden hat", sagte McIntosh.

Ihr ursprüngliches Herrchen sei in der Zwischenzeit vor Gericht gestellt worden. Das Team von RSPCA machte den Mann ausfindig.

Titelfoto: Screenshot/X/@RSPCA_official

Mehr zum Thema Hunde: