Hund im Müll entsorgt - als er endlich gerettet wird, reagiert das Universum

Kalifornien (USA) - Tagelang saß dieser kleine Hund mutterseelenallein am Straßenrand und verstand die Welt nicht mehr. Nun gibt es für die Fellnase endlich ein Happy End.

Der Hund wurde mitten im Müll entsorgt.
Der Hund wurde mitten im Müll entsorgt.  © Facebook/Screenshot/Suzette Hall

Besonders herzzerreißend: Der Platz, an dem das Tier die vergangene Woche jeden Tag gesessen hatte, war zwischen mehreren übel riechenden Abfalltonnen.

Der Hund wurde dort also wortwörtlich wie Müll entsorgt.

Für die US-amerikanische Tierschützerin Suzette Hall ein entsetzlicher Anblick.

Dobermann-Mädchen Sky ist eine Traum-Hündin, hat aber leider ein großes Problem
Hunde Dobermann-Mädchen Sky ist eine Traum-Hündin, hat aber leider ein großes Problem

"So ein loyaler Junge, er hat gewartet und gewartet", schrieb sie traurig in einem Beitrag, den sie seither auf Facebook teilte.

Glücklicherweise war sie nicht die Einzige, die von dem Schicksal des Vierbeiners berührt war. So wurde er zumindest jeden Tag von einem freundlichen Passanten gefüttert. Dennoch war Hall klar, dass dies kein Dauerzustand für die kleine Fellnase war. So konnte er sich nicht für den Rest seines Lebens unter den Autos und hinter den Tonnen verstecken.

Kurzerhand fasste sich Hall ein Herz und beschloss, den Hund zu retten.

"Als ich dort ankam, schnappte ich nach Luft. Er befand sich mitten auf der stark befahrenen Straße, wurde fast von einem Auto angefahren", schrieb sie auf Facebook. "Also habe ich meinen Käfig neben dem Fahrzeug platziert, unter dem er sich zuvor immer versteckt hatte."

Voller Angst versteckte sich der Hund hinter dem Auto.
Voller Angst versteckte sich der Hund hinter dem Auto.  © Facebook/Screenshot/Suzette Hall

Hat der Himmel auf die Rettung des Tieres gewartet?

Der kleine Hund ist endlich in Sicherheit.
Der kleine Hund ist endlich in Sicherheit.  © Facebook/Screenshot/Suzette Hall

Anschließend hieß es abwarten und Tee trinken - oder wie in Halls Fall abwarten und Hotdogs essen. So hatte ihr während der Rettungsaktion eine Freundin tatkräftig zur Seite gestanden und sie unter anderem mit Snacks versorgt.

"Er hatte so eine Angst", erinnerte sie sich schließlich weiter. Der Vierbeiner schien genau zu wissen, dass er bei Hall in Sicherheit sein würde. Dennoch traute er sich zunächst nicht, den aufgebauten Käfig zu betreten.

Nach einer halben Stunde war dann jedoch Aufatmen angesagt: "Er nahm all seinen Mut zusammen und ging hinein."

Welpe fällt in Schacht: Nach drei Stunden Tortur fließen Tränen
Hunde Welpe fällt in Schacht: Nach drei Stunden Tortur fließen Tränen

Die US-Amerikanerin war unfassbar erleichtert.

Was dann passierte, ging ihr nahe: Es schien, als hätte das Universum die Rettung des Hundes genauestens mitverfolgt.

"Der Himmel hat gewartet. Als ich auf die Autobahn fuhr, fing es an zu schütten", schrieb sie und richtete die nächsten Worte an ihren Schützling: "Kleiner Liebling, du bist in Sicherheit, aus dem Sturm heraus." Er müsse nun nicht mehr warten und könne seine Vergangenheit hinter sich lassen. "Du wirst nie wieder im Müll schlafen müssen."

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Suzette Hall

Mehr zum Thema Hunde: