Hund rennt auf Autobahn, wird in die Luft geschleudert und stirbt

Telfs (Österreich) - Am gestrigen Donnerstagvormittag rannte ein Hund auf die viel befahrene A12 in Tirol.

Ein Hund rannte am gestrigen Donnerstag in den Tod. (Symbolbild)
Ein Hund rannte am gestrigen Donnerstag in den Tod. (Symbolbild)  © 123RF/ammit

Ein 33-jähriger Mann ging mit seinem Vierbeiner in dem österreichischen Örtchen Telfs entlang der Autobahn 12 spazieren.

Da auf der Wiese, die entlang der Schnellstraße verläuft, keine Leinenpflicht besteht, lief auch dieser Hund zumindest einige Zeit unangeleint.

Doch dies stellte sich gegen 11 Uhr als verhängnisvoller Fehler dar. Denn das Tier stürmte plötzlich auf die Autobahn, wie die örtliche Polizei mitteilte.

Hund stirbt, Autofahrer verletzen sich

Auf einer österreichischen Autobahn geschah das Unglück. (Symbolbild)
Auf einer österreichischen Autobahn geschah das Unglück. (Symbolbild)  © 123RF/askoldsb

Auf der A12 wurde der nicht näher beschriebene Hund von einem Auto, das in Richtung Innsbruck fuhr, "erfasst und mehrere Meter durch die Luft geschleudert", wie die Beamten mitteilten.

Dabei wurde das Tier tödlich verletzt.

Die Wucht des Aufpralls war indes so groß, dass im Fahrzeug die Airbags aktiviert wurden. Die Autofahrerin (20) und ihre Beifahrerin (21) verletzten sich daraufhin leicht.

Mit Rettungswagen wurden die beiden in ein Krankenhaus gebracht. "Am Fahrzeug entstand schwerer Schaden", schließen die Polizisten ihre Mitteilung ab.

Titelfoto: 123RF/ammit, 123RF/askoldsb

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0