Rottweiler stirbt, weil Besitzer ihn bei Hitze im Auto lässt

Sydney - Während wir in Deutschland vor Kälte bibbern, herrscht sengende Hitze in Australien. Ein armer Rottweiler bekam das nun in Sydney deutlich zu spüren.

Ein Rottweiler musste in Sydney sterben, weil sein Herrchen ihn bei sengender Hitze im Auto gelassen hat. (Symbolbild)
Ein Rottweiler musste in Sydney sterben, weil sein Herrchen ihn bei sengender Hitze im Auto gelassen hat. (Symbolbild)  © 123RF/ albertoclemares

Ein Fußgänger alarmierte sofort die Polizei, als er den fünf Jahre alten Rüden in einem Auto auf einem Parkplatz in Sydney sah - bei 30 Grad Außentemperatur!

Vor Ort sahen die Beamten, dass zusätzlich der Motor der Toyota-Limousine lief. Der Hund war bereits tot.

Die Polizei sprach vor Ort mit dem Besitzer und klärte diesen über sein Fehlverhalten auf. Der 49-Jährige kassierte eine Anzeige und muss laut Daily Star am 14. Januar vor dem Amtsgericht in Bankstown erscheinen.

Labrador weiß nicht weiter: "Nervenkrieg" um Lieblingsplatz sorgt für Lachtränen
Hunde Labrador weiß nicht weiter: "Nervenkrieg" um Lieblingsplatz sorgt für Lachtränen

Polizei und Tierschutzorganisationen warnen in Australien vor der anstehenden Hitze. Besitzer dürften niemals ihre Tiere allein im Auto lassen - nicht mal bei geöffnetem Fenster oder laufender Klimaanlage.

Zu groß ist die Gefahr, dass die Lieblinge ersticken, einen Hitzschlag oder Hirnschlag erleiden.

Titelfoto: 123RF/ albertoclemares

Mehr zum Thema Hunde: