Sind grausame Hundehasser unterwegs? Drei Vierbeiner sterben an Vergiftung

Kalbsrieth - Hundebesitzer aus Kalbsrieth im Kyffhäuserkreis (Thüringen) sollten ihre Vierbeiner ganz genau im Blick behalten.

Innerhalb eines Monats starben in Kalbsrieth drei Hunde an den Folgen einer Vergiftung. Um weitere Angriffe auf Vierbeiner zu verhindern, hat die Polizei die Bevölkerung um Hilfe gebeten. (Symbolfoto)
Innerhalb eines Monats starben in Kalbsrieth drei Hunde an den Folgen einer Vergiftung. Um weitere Angriffe auf Vierbeiner zu verhindern, hat die Polizei die Bevölkerung um Hilfe gebeten. (Symbolfoto)  © 123RF/pphoto

Wie die Polizei erklärte, wurden im vergangenen Monat drei Hunde vergiftet.

Tatort war jedes Mal die Brückengasse gewesen. Die Straftaten ereigneten sich vorrangig am Wochenende, im Abstand von etwa einer Woche.

In allen drei Fällen wurde durch den oder die unbekannten Täter offensichtlich eine für die Tiere giftige Substanz auf das jeweilige Grundstück der Besitzer gelegt.

Außergewöhnliche Szenen: Hund begegnet das erste Mal einem Buckelwal!
Hunde Außergewöhnliche Szenen: Hund begegnet das erste Mal einem Buckelwal!

Die drei betroffenen Hunde überlebten nicht. Sie verstarben, teilten die Beamten mit. Um neue Anschläge auf weitere Tiere zu verhindern, sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zu den Verantwortlichen oder den Tathergängen machen können.

Hinweise nimmt die Polizei Artern unter der 03466/3610 entgegen.

Titelfoto: 123RF/pphoto

Mehr zum Thema Hunde: