Über alles geliebtes Herrchen starb plötzlich: Niedlicher Hund hat riesiges Problem

Köln - Hündchen Swirka sieht aus, als könnte sie kein Wässerchen trüben - doch der Schein trügt! Nachdem die Hündin jüngst einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste, landete sie im Tierheim Köln-Dellbrück. Nun heißt es Daumen drücken, dass Swirka ein neues Zuhause findet - denn das ist keine leichte Aufgabe.

Hündin Swirka kam ins Tierheim, nachdem ihr geliebter Besitzer verstorben war.
Hündin Swirka kam ins Tierheim, nachdem ihr geliebter Besitzer verstorben war.  © Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck

Aus traurigen Augen schaute die 15 Jahre alte Vierbeinerin in die Kamera, als ihre Pfleger ein Foto von ihr schossen, um sie den mehr als 50.000 Instagram-Fans des Tierheims vorzustellen.

Das war angesichts der jüngsten Ereignisse allerdings auch kein Wunder, denn kürzlich verstarb der Besitzer der Hündin, den Swirka "über alles geliebt" hat.

Weil niemand mit der eigenwilligen Fellnase zurechtkam, wurde sie schließlich in die Obhut der Tierretter übergeben. Und die stellten schnell fest, dass ihr Schützling eine Sache überhaupt nicht leiden kann, wie man schnell bemerken würde, sobald man die Hand nach ihr ausstreckt.

Hund will nach Gassi-Runde nicht nach Hause gehen: Was er dann macht, bringt Millionen zum Lachen
Hunde Hund will nach Gassi-Runde nicht nach Hause gehen: Was er dann macht, bringt Millionen zum Lachen

"So süß die kleine Hündin aussieht, anfassen lässt sie sich nicht und würde aus Not auch schnappen", erklärten die Kölner Tierretter, die daher auf der Suche nach sehr erfahrenen Hundefreunden für Swirka sind.

Hündin Swirka kam ins Tierheim, nachdem ihr Herrchen starb

Tierheim sucht erfahrene Hundefreunde: Wer gibt Swirka eine Chance?

Ein Zuhause für einen Hund zu finden, der jede Berührung scheut, ist zwar kein leichtes Unterfangen, dennoch muss es auch für die eigensinnige kleine Lady irgendwo da draußen ein geeignetes Zuhause geben. So suchen ihre Pfleger erfahrene Hundefreunde mit einem sehr langen Atem, die der Fellnase eine Chance geben würden.

Auch Patenschaften für Swirka seien willkommen, da die Vierbeinerin "vermutlich noch eine Weile" im Tierheim bleiben werde, wie die Mitarbeiter prophezeiten.

Die Fans der Tierretter drückten der Hündin derweil die Daumen, dass es für sie doch noch zu einem Happy End kommt. "Vielleicht gibt es ja jemanden, der sich diese Aufgabe zutraut", hieß es unter anderem in der Kommentarspalte des Beitrags.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/tierheim_dellbrueck

Mehr zum Thema Hunde: