Igel in misslicher Lage: Feuerwehr rückt an, doch auch die Retter tun sich schwer

München - Tierischer Einsatz! Ein Igel hat sich in München in einem Schachtdeckel verfangen. Mehrere Versuche, das Tier zu befreien, scheiterten zunächst.

Der Igel steckte in den Löchern eines Schachtdeckels fest. Die Befreiung war kompliziert.
Der Igel steckte in den Löchern eines Schachtdeckels fest. Die Befreiung war kompliziert.  © Berufsfeuerwehr München

Am Donnerstag fand ein Mann in seinem Garten einen Igel, der sich in der Eisengussplatte eines Schachtdeckels in seinem Garten verfangen hatte. Die Beinchen des Tiers steckten in den für die Schachthaken vorgesehenen Löchern fest.

Dem Bewohner gelang es nicht, den Igel zu befreien, deshalb rief er gegen 10 Uhr die Feuerwehr.

Doch auch die Rettungsversuche der Einsatzkräfte vor Ort scheiterten, woraufhin sie sich kurzerhand entschieden, den Deckel samt Tier mit auf die Feuerwache zu nehmen.

Hornissenangriff bei Laufevent im Norden: Acht Verletzte!
Tiere Hornissenangriff bei Laufevent im Norden: Acht Verletzte!

Wie die Feuerwehr mitteilte, konnten die Retter dort den Igel mithilfe eines kleinen Trennschleifers aus seiner misslichen Lage befreien. Gleichzeitig wurde die Eisengussplatte mit Wasser gekühlt, um Verletzungen zu verhindern.

Allerdings hatte sich das Tier bereits bei seinen Befreiungsversuchen an den Beinen verletzt. Deswegen wurde es zu veterinärmedizinischen Untersuchungen in die Münchner Tierklinik gebracht.

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema Tiere: