Mann stoppt Auto am Straßenrand und "entsorgt" ungeliebtes Haustier in völlig falscher Umgebung

Epfenbach - Dass ein Autofahrer seinen Wagen kurzzeitig am Straßenrand stoppte, sorgte für Verwunderung – und einen Zeugenaufruf.

Eine Sumpfschildkröte wie diese wurde einfach am Straßenrand ausgesetzt. (Symbolbild)
Eine Sumpfschildkröte wie diese wurde einfach am Straßenrand ausgesetzt. (Symbolbild)  © dpa/Michael Matthey

Der achtlose Fahrer hielt nämlich nicht ohne Grund: Er hatte sein ungeliebtes Haustier auf diese Weise "entsorgt", wie die Behörde am heutigen Samstagmorgen mitteilte.

Dabei handelte es sich allerdings um ein Tier, dass in dieser Umgebung wohl nicht lange überlebt hätte: Eine Sumpfschildkröte!

Diese braucht andere Temperaturen und vor allem flache, stehende oder langsam fließende Gewässer wie etwa einen Bach oder See – und keine Straße.

Zuckersüße Mini-Hündin wurde eiskalt zurückgelassen: Wird für Minze jetzt alles besser?
Tiere Zuckersüße Mini-Hündin wurde eiskalt zurückgelassen: Wird für Minze jetzt alles besser?

Der Schildkröten-Mann wurde bei seiner Entsorgungsaktion allerdings beobachtet. Eine Frau sah gegen 19.15 Uhr am Bethelweg in Epfenbach, wie er das kleine Reptil aussetzte.

Sie entdeckte den Panzerträger und brachte ihn zur Polizei nach Sinsheim, wo es den Angaben nach "Obdach erhielt und von den Beamten mit Speis und Trank versorgt wurde".

Jetzt suchen die Ermittler nach weiteren Zeugen. Wer das Auto gesehen hat oder eine Person kennt, die eigentlich eine europäische Sumpfschildkröte hält, die jetzt aber nicht mehr zu Hause ist, soll sich telefonisch bei den Beamten melden: 07261/6900.

Titelfoto: dpa/Michael Matthey

Mehr zum Thema Tiere: