Als eine Frau dieses Wesen am Strand findet, macht sie sofort ein Foto

Mooloolaba (Australien) - Eine Frau in Australien staunte nicht schlecht, als sie am Strand der Sunshine Coast ein merkwürdiges Wesen entdeckte. Schnell erkannte sie aber, dass sie unbedingt alle anderen Badegäste warnen muss.

Dieser Steinfisch wurde in Australien entdeckt.
Dieser Steinfisch wurde in Australien entdeckt.  © Facebook/Kel Tyz Williamson

Die Australierin, deren Name nicht bekannt ist, hatte im Strandbereich des La Balsa Parkes einen Meeresbewohner gefunden, den man nicht allzu häufig zu Gesicht bekommt - was auch besser ist.

Denn der Steinfisch gilt als eines der giftigsten Meerestiere überhaupt!

"Ich weiß, dass es eine Kreatur aus dem Meer ist und wo es sonst lebt", erklärt die Frau auf Facebook. "Ich wollte die Leute wissen lassen, wo ich es gefunden habe."

Trauer im Zoo! Antilope erstickt an Plastikdeckel von Besucher
Tiere Trauer im Zoo! Antilope erstickt an Plastikdeckel von Besucher

Schließlich gebe es an jener Stelle viele Menschen und Hunde, die dort baden gehen. "Es wurde wieder ins Wasser zurückgebracht, aber so weit weg, dass niemand drauf treten kann."

Die Steinfische sind vor allem so gefährlich, weil sie sich mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen perfekt in ihrer Umgebung tarnen können. Das giftige Tier sieht nämlich eher wie ein Fels oder eine Koralle aus.

Die Frau fand den giftigen Fisch nahe Mooloolaba. (Archivbild)
Die Frau fand den giftigen Fisch nahe Mooloolaba. (Archivbild)  © 123RF

"Der Steinfisch hat 13 scharfe Rückenflossen-Stacheln, die sich in einer Hülle aus dicker Haut befinden", liest man auf der Website des Queensland Museum.

An jeder dieser Stachel befinden sich zwei Giftdrüsen, die ihren Inhalt entlang der Stachel abgeben. Wird der Meeresbewohner bedroht, richtet er einfach seine Stacheln auf. Dabei flüchtet er aber nicht, sondern verharrt in seiner Position.

Deshalb kam es bereits häufiger vor, dass Badegäste auf die Tiere draufgetreten sind und dabei gestochen wurden. Das Gift verursacht einen sofortigen, fiesen Schmerz, der mehrere Tage anhält.

Dabei kommt es zu Muskellähmungen, Atemnot, allergischen Schocks und im schlimmsten Fall zu Herzversagen und Tod. Lediglich im Südosten von Queensland wurden in diesem Jahr schon vier Personen gestochen.

So kann man sich vor dem gefährlichen Tier schützen

Die Behörden raten Strandbesuchern stets Schuhe mit einer dicken Sohle zu tragen, um sich vor den Stacheln des Steinfisches zu schützen.

Wen es doch erwischt hat, sollte das Körperteil mit der Einstichstelle in heißes Wasser legen. Dies lindert zumindest den Schmerz.

Für alle Betroffenen gilt aber vor allem: Unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Mehr zum Thema Tiere: