Murmeltier bringt Wanderer zum Ausrasten: Urlaub endet im Krankenhaus!

Heiligenblut (Österreich) - In über 2000 Metern Höhe gerieten ein deutsches und ein tschechisches Pärchen wegen eines Murmeltieres aneinander.

Murmeltiere füttern, oder nicht? Bei dieser Frage ging es mit den Touristen durch. (Symbolbild)
Murmeltiere füttern, oder nicht? Bei dieser Frage ging es mit den Touristen durch. (Symbolbild)  © Unsplash/Jehyun Sung

In den Kärntner Bergen trafen zwei Deutsche und zwei Tschechen am Mittwochmorgen aufeinander. Zwei der vier Wanderer schienen gerade ein Murmeltier gefüttert zu haben, was den anderen offenbar gar nicht gefiel.

Denn, wie die Polizei berichtete, entbrannte gegen 7.30 Uhr ein Streit, der für eine Beteiligte im Krankenhaus endete.

"Sie gerieten hinsichtlich der Frage der Fütterung von Murmeltieren aneinander", erklärte die Behörde. Dabei soll es nicht nur beim Diskutieren geblieben sein.

"Nach einem Wortgefecht spuckte die 33-jährige tschechische Urlauberin dem 54-jährigen deutschen Urlauber mehrmals ins Gesicht."

Doch der ließ sich das nicht lange gefallen...

Polizei im Fall eingeschaltet

Die Polizei ermittelt nun in der Angelegenheit. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt nun in der Angelegenheit. (Symbolbild)  © 123RF/Wolfgang Spitzbart

Nach kurzer Zeit stieß er die Tschechin von sich weg. Dabei stürzte sie laut Angaben der Polizei circa einen halben Meter eine Böschung hinunter.

Durch den Sturz verletzte sich die 33-Jährige am Knöchel und musste vom Rettungsdienst in ein etwa 40 Kilometer entferntes Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei nahm den Fall auf. Ob Ermittlungen eingeleitet wurden, teilte die Behörde allerdings nicht mit. 

Gut möglich also, dass sich die zankenden Touristen wieder vertragen haben.

Womit kann ich Murmeltiere füttern?

Füttern verboten! Murmeltiere fressen von allein so viel, dass sie durch den Winter kommen. (Symbolbild)
Füttern verboten! Murmeltiere fressen von allein so viel, dass sie durch den Winter kommen. (Symbolbild)  © Unsplash/S&B Vonlanthen

Frei lebende Murmeltiere sollten eigentlich nicht von Menschen gefüttert werden. Dies merken Wanderer schon daran, dass die Nagetiere in der Regel sehr scheu sind und flüchten, wenn sie Gefahr wittern. Nur in den seltensten Fällen kommen Personen nah genug an die Vierbeiner heran, um sie theoretisch füttern zu können.

Die Tiere ernähren sich eigenständig von Wurzeln, Blättern, Kräutern, Gräsern sowie Blüten. Nur mit diesen natürlichen Dingen fressen sie sich über den Sommer eine Fettreserve für den Winterschlaf an.

Wenn Murmeltiere andere Lebensmittel essen würden, könnte das ihrer Gesundheit schaden und im schlimmsten Fall auch zum Tod führen. Vor allem Süße schadet den maximal 54 Zentimeter großen Tieren.

Wer bei einer Bergwanderung allerdings auf Murmeltiere trifft und diesen unbedingt Nahrung geben will, sollte diese nur vor Ort pflücken. Weiterhin gelten Karotten als sicheres Nahrungsmittel für die Nager.

Titelfoto: Montage: 123RF/Wolfgang Spitzbart, Unsplash/Jehyun Sung

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0