Diese Papageien habe ein skurriles Hobby: Sie beleidigen Zoobesucher

Lincolnshire (England) - Ganz schöne Lästerschwestern - oder Lästervögel? Diese fünf Papageien haben es wirklich faustdick hinter den Ohren! 

Die Papageien machten sich einen Spaß daraus, den Zoobesuchern Beleidigungen an den Kopf zu werfen. (Symbolbild)
Die Papageien machten sich einen Spaß daraus, den Zoobesuchern Beleidigungen an den Kopf zu werfen. (Symbolbild)  © 123RF/Dmitry Rukhlenko

In dem Lincolshire Wildlife Park in England sind über 1500 Papageien beheimatet. Nun berichtete Lincolshire Live, dass am 15. August eine neue, ganz besondere Schar das Glück des Vogelparadieses vervollständigen sollte.

Aufgrund von Corona mussten die fünf neuen Papageien allerdings erst einmal alle zusammen in Quarantäne. Und was das zur Folge haben sollte, hat der Park nicht kommen sehen. 

"Es kommt immer mal wieder vor, dass man einen bekommt, der flucht. Das ist immer lustig", erzählte Steve Nichols, Betreiber des Lincolnshire Wildlife Parks, "aber rein zufällig haben wir auf einen Schlag fünf davon aufgenommen. Und da diese fünf gemeinsam in Quarantäne saßen, war der Raum gefüllt mit fluchenden Vögel." 

Fünf fluchende Papageien? Das klingt verdammt witzig - das fanden auch die Zoowärter, die immer wieder lachen mussten, wenn sie den Raum betraten. Und das stachelte die Vögel natürlich nur umso mehr an.

Zudem kopierten sie bald nicht nur das Fluchen, sondern auch das Gelächter. Das muss ein echtes Chaos gewesen sein.

Natürlich dauerte es dann aber auch nicht lange, bis die Quarantäne-Zeit vorbei war und die Vögel endlich präsentiert werden konnten. Nach nur zwanzig Minuten hatten diese dann auch schon ihren Ruf weg! 

Die Vögel beleidigten einfach alles und jeden.

Zum Glück fanden das auch die Besuchen herzlichst komisch und erfreuten sich an dem Spektakel.

Trotzdem mussten Steve Nichols nun einen herzensschweren Entschluss treffen und die fünf in eine "Auszeit" verfrachten. An den Wochenenden kommen nämlich immer viele Kinder und das könne er nicht verantworten.

In der Hoffnung, die Papageien würden auf ein paar andere Gedanken kommen und sich an die Laute der anderen Vögel gewöhnen, müssen sie nun erst einmal vor der Öffentlichkeit unzugänglich verweilen.

Der Wildpark ist den Tieren aber allemal mehr als dankbar. Sie haben es geschafft, die schwierige Zeit der Corona-Krise für alle ein kleines bisschen aufzuhellen.

Titelfoto: 123RF/Dmitry Rukhlenko

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0