Spektakulärer Anblick: Riesiger Hai schockt Strandbesucher!

Maidens Beach - Besucher eines schottischen Strands erlebten am Wochenende den Schock ihres Lebens, als sie bei einem Abendspaziergang auf einmal einen Riesenhai am Ufer entdeckten. Wenig später musste sogar ein Gabelstapler zum Einsatz kommen.

Yolanda McCall war eine der ersten, die den Riesenhai an der schottischen Küste entdeckten.
Yolanda McCall war eine der ersten, die den Riesenhai an der schottischen Küste entdeckten.  © Montage: IMAGO/Jam Press

Die Sonne begann gerade unterzugehen, als einige Einheimische am Sonntagabend am Maidens Beach an der schottischen Küste einen erschreckenden Fund machten. Vor ihnen, verheddert in einem Seil, schwankte der Körper eines über sieben Meter langen Riesenhais in den Wellen auf und ab.

Die Finder gingen zunächst davon aus, dass sie einen Wal entdeckt hatten. Strandbesucherin Yolanda McCall sagte dem britischen Daily Record: "Das Wesen trieb im Wasser und wir konnten nicht sagen, ob es tot oder lebendig war."

In Sorge, das Tier sei noch am Leben und in Not, zog Yolanda sich ihren Neoprenanzug an und ging ins Wasser. "Leider war der Hai schon tot. Er hatte sich in einer langen Seilschlaufe verheddert, in seinem Maul und um seinen Schwanz herum", sagte die Schottin. "Vielleicht wurde er bei dem Versuch, sich zu befreien, müde."

Nur wenige Exemplare bekannt: Seltenes Tier an den Strand gespült
Tiere Nur wenige Exemplare bekannt: Seltenes Tier an den Strand gespült

Riesenhaie sind eine gefährdete Art, die oft in den Sommermonaten vor der schottischen Küste gesichtet wird. Sie sind nach dem Walhai der zweitgrößte Hai oder Fisch, sinken aber normalerweise, wenn sie sterben und werden daher selten angespült.

"Sehr traurig": Toter Riesenhai muss mit Gabelstapler geborgen werden

Nur mit einem Gabelstapler konnte der tote Riesenhai geborgen werden.
Nur mit einem Gabelstapler konnte der tote Riesenhai geborgen werden.  © IMAGO/Jam Press

"Nachdem die Flut abgeebbt war, konnten wir das ganze schöne große Geschöpf sehen", erklärte Yolanda. "Es war sehr traurig."

Sie informierte die Behörden und die Küstenwache, die mehrere Teams an den Strand entsandte. Die Experten bestätigten den Tod und entnahmen Proben des Hais, um seine Todesursache genauer bestimmen zu können.

Doch um den mehr als sieben Meter langen Körper zu bergen, mussten die Teams erst einen Gabelstapler besorgen. Dieser konnte den gigantischen Fisch zwei Tage nach dem Fund aufheben und vom Strand wegbringen.

Forscher kuscheln mit schwarzem Glibber: "Leute lieben es oder sind angewidert"
Tiere Forscher kuscheln mit schwarzem Glibber: "Leute lieben es oder sind angewidert"

Riesenhaie können bis zu zehn Meter lang und bis zu vier Tonnen schwer werden. Doch obwohl ihre massive Größe und ihre weit aufgerissenen Kiefer einen beängstigenden Anblick bieten können, sind die zahnlosen Haie für Menschen und andere Fische harmlos, da sie sich ausschließlich von Plankton ernähren.

Titelfoto: IMAGO/Jam Press

Mehr zum Thema Tiere: