Streunender Jagdhund tötet sechs Kaninchen: Wildkamera zeichnet alles auf

Reinholterode - In Reinholterode im Kreis Eichsfeld hat ein streunender Jagdhund in der Nacht zu Mittwoch sechs Kaninchen getötet.

Die Polizei versucht nun den Besitzer des Hundes herauszufinden. (Symbolfoto)
Die Polizei versucht nun den Besitzer des Hundes herauszufinden. (Symbolfoto)  © 123RF/dreidos

Wie aus einem Bericht der Polizei hervorgeht, soll es sich bei dem Vierbeiner um einen grauen Jagdhund handeln.

Den Angaben nach war das Tier gegen Mitternacht auf ein Grundstück in Reinholterode gelangt. In einem Außengehege griff er dann die wehrlosen Häschen an.

Als der Besitzer aus dem Haus stürmte, flüchtete der Hund "mit einem Kaninchen im Fang", teilten die Beamten mit.

Bullenhai nähert sich Taucher und beißt mehrfach zu, Kumpel wird zum Lebensretter
Tiere Bullenhai nähert sich Taucher und beißt mehrfach zu, Kumpel wird zum Lebensretter

Aufgezeichnet wurde das Geschehen von einer Wildkamera. Diese dient nun als Ermittlungsgrundlage.

Unklar ist außerdem, wem der Hund gehört. Die Ermittler erhoffen sich unter anderem durch die Bilder der Kamera Hinweise zum Besitzer zu erlangen.

Titelfoto: 123RF/dreidos

Mehr zum Thema Tiere: